Mittwoch, 18. Januar 2017

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherabenteurer,

ich liebe Geschichten, die originell und mit ganz viel Liebe gefüllt sind, wenn auch noch Magie eine Rolle spielt, bin ich immer dabei. Solch eine Reihe hatte ich vor Jahren entdeckt und mich Hals über Kopf darin verliebt. Mit Septimus Heap hatte die Autorin genau meinen Nerv getroffen und ich habe bis auf den letzten Band alle verschlungen. Warum ich den Letzten noch nicht lesen wollte, ganz einfach, ich wollte nicht Abschied nehmen, aber jetzt gibt es was Neues und darin gibt es auch Überraschungen, aber schaut doch mal selbst:

 

TodHunter Moon - FährtenFinder
1. Teil
Verlag: Hanser
Erscheinungsdatum: 20.02.2016

Die junge Todi steht vor einem aufregenden Ereignis: Mit 12 Jahren wird sie endlich von ihrem Vater in die Rituale der FährtenFinder eingeweiht. Kurz darauf ist Todis Vater spurlos verschwunden. Gemeinsam mit ihrem Freund Oskar begibt sich Todi zum Zaubererturm, weil sie sich Hilfe vom Außergewöhnlichen Zauberer erhofft. Dieser ist niemand anderes als Septimus Heap. Und er hat es gerade mit einem mächtigen Feind zu tun: dem Hexer Oraton-Marr, der den Palast der Eisprinzessin in seine Gewalt gebracht hat. Im Palast aber ist der magische Lapislazuli versteckt, und der darf auf keinen Fall in die falschen Hände geraten … 


Wer kennt die Septimus Heap Reihe auch? Wer liebt diese genauso wie ich? Habt ihr auch schon die neue Reihe entdeckt? Und was sagt ihr dazu, das wir wahrscheinlich alt Bekannte wiedersehen werden? Ich freu mich total darüber und bin total hibbelig auf die neuen Abenteuer. Nun kann ich auch endlich den letzten Septiums Band lesen ...lach... Magie liegt in der Luft! Juhuuuuuuuuuuuuuu


Ganz liebe Grüße
Eure, den Zauberhut ausbürsten gehende, Sharon

Dienstag, 17. Januar 2017

Rezension: Tom Hillenbrand * Gefährliche Empfehlungen


Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag: KiWi
ISBN-13: 978-3462049220
Preis: 9,99 EUR
E-Book: 9,99 EUR
Reihe: 5. Teil
Erscheinungsdatum: Januar 2017 


Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Valerie Gabin hat ihre Idee, ein Firmenmuseum mitten im Paris, aufzumachen umgesetzt und jetzt steht die Eröffnungsfeier an, natürlich darf da ihr Freund Xavier Kieffer nicht fehlen. So steht dieser mitten in den neuen Hallen des legendären Gastroführers „Guide Gabin“ und bewundert dessen Werke, allerdings stellt er fest, dass in dem neuen Museum einige Jahrgänge fehlen. Auf Rückfragen wird ihm erläutert, das gerade die frühen Werke recht selten und schwierig zu bekommen sind, gerade die Ausgabe von 1939 ist extrem vergriffen. Natürlich schafft es Valerie irgendwie an eine zu gelangen, damit wenigsten an dem Abend alles perfekt ist und dann passiert das unglaubliche und die Eröffnung wird zum Desaster und die Ausgabe von 1939 ist verschwunden. Was ist so besonderes an diesem Buch? Xaviers Neugierde ist geweckt und er beginnt ein bisschen nachzuforschen und stößt direkt auf einen Mord. Wieso ist ein so altes Buch gefährlich? Was für ein Geheimnis birgt dieses kleine blaue Buch? Kann Kieffer hier für Klarheit sorgen?

Meinung:
Unglaublich aber wahr, der luxemburgische Koch ist schon zum fünften Mal im kulinarischen Einsatz und ich finde es immer noch spannend, interessant und kein bisschen langweilig. Obwohl man sich fragen muss, wie schafft ein Koch es nur immer in so einen Schlamassel zugeraten. Diesmal deckt er allerdings keinen Lebensmittelskandal auf, sondern taucht in die Historie ab, dabei spielt der Zweite Weltkrieg und die gute alte französische Küche eine Rolle. Diesmal also etwas anders, aber immer noch wird herrlich gespeist.

Xavier Kieffer ist also zur Eröffnung des Firmenmuseums „Guide Gabin“ nach Paris gereist, um seiner Freundin Valerie beizustehen. Dabei hat er aber eigentlich eher das Gefühl im Weg zu sein, als zu unterstützen und so, bleibt er lieber im Hintergrund und studiert sein Umfeld. Natürlich fallen ihm die ganzen Gastroführer ins Auge und er muss sie einfach genauer anschauen. Diese Welt der Sterneküche ist ihm ja nicht ganz unbekannt und so schwelgt er mit gemischten Gefühlen in der eigenen Vergangenheit und fragt sich immer noch, welche Voraussetzungen diese Kritiker verwenden. Immerhin ist Geschmack ja eine eigene Sache. Als allerdings mitten in der Eröffnungsrede des berühmten Gastes, nämlich des Präsidenten, der Strom ausfällt, bricht Panik aus und die ganze Arbeit von Valerie ist dahin. So muss Kieffer seine Freundin trösten, unterstützen, versuchen Lösungen zu finden und zur Hilfe eilen. Dies tut er auch gleich am nächsten Tag und versucht dem Verleiher, der gestohlenen Ausgabe, zu beschwichtigen und gerät dabei in einem Mord.

Wie immer ist Xavier Kieffer wieder mal am falschen Ort zur falschen Zeit und wird in ein Abenteuer geschleudert, was er diesmal selber gar nicht will. Natürlich ist er neugierig, was es mit dieser besonderen Ausgabe zu tun hat, aber das ist nicht seine Welt und somit würde er es eigentlich ruhen lassen, wenn da nicht unschlagbare Persönlichkeiten ihm zum Nachforschen bitten würden. Zum einen ist da Valerie, der er gerne helfen möchte und zum anderen, tritt der Präsident an ihn heran und bittet um mithilfe. So versucht Kieffer sich ein Bild des ganzen zu machen und fühlt sich immer mehr beobachtet. Es scheinen diesmal Kräfte am Werk zu sein, die über die Fähigkeiten eines Kochs hinausgehen. Aber wir kennen doch unseren Hobbydetektiv, aufgeben gibt es nicht.

Tom Hillenbrand überrascht hier mit einem ganz anderen konstruierten Fall und das ist ihm richtig gut gelungen. Immerhin bekommen wir gleich zwei Geschichten auf einmal, naja, eigentlich drei. Die Erste ist der französischen Küche gewidmet, und zwar ihren Wandel, erst die Klassische, dann die Moderne und nun das Beste aus allem. Das erfahren wir durch alte Kochbücher, Erinnerungen von Xaviers Kochlebenslauf und natürlich durch einen kleinen Gastroführer. Die Zweite ist der Vergangenheit gewidmet und hierfür gibt es im Buch sogar einen eigenen Erzählstrang, der zuerst ein bisschen verwirrt, da er uns ins Jahr 1940 wirft, aber dann einfach dem Ganzen noch ein bisschen mehr die Spannung gibt, weil man sich ständig fragt, wohin das alles führt. Momentan scheint die Kriegsgeschichte wieder mehr aufgegriffen zu werden und gerade Frankreich spielt dabei eine sehr interessante Rolle. Tja, und die dritte Geschichte sind natürlich Kieffers Nachforschungen, dabei kommt ein Mix aus Spionage, Rätsel und jede Menge gefährliche Zufälle zusammen.

Mich konnte die Geschichte voll packen, hineinziehen und unterhalten. Natürlich trägt Tom Hillenbrand manchmal was dick auf, aber wer tut das nicht und klar fragt man sich manchmal, woher Kieffer die ganze Freizeit hat, aber er ist nun mal Chef. Aber das Talent, alte Geschichte, mit Politik und auch noch mit aktuellen Themen, wie Terror zu verbinden, beherrscht der Autor einfach sagenhaft. Diese Vermischung und dazu jede Menge gutes Essen, machen diese Geschichten zu was Besonderen und man möchte sofort wieder einen Kieffer Fall haben und weiter in seinem Abenteuer lesen. Der Sherlock Holmes der Küche und dabei so menschlich und sympathisch, bitte kochen sie weiter, Herr Kieffer oder Herr Hillenbrand.


Henry und ich hatten wieder wunderbare Lesestunden und wir mögen einfach diesen Koch und so gibt es die vollen Bücherpunkte:

__________________________________________________________________________
  
Über den Autor:
 

Tom Hillenbrand, geboren 1972, studierte Europapolitik, volontierte an der Holtzbrinck-Journalistenschule und war Redakteur bei SPIEGEL ONLINE. Seine Sachbücher und Romane – darunter die kulinarischen Krimis mit dem Luxemburger Koch Xavier Kieffer als Ermittler – haben sich bereits Hunderttausende Male verkauft, sind in mehrere Sprachen übersetzt und standen auf der SPIEGEL-Bestseller- sowie der Zeit-Bestenliste. Für seinen Roman »Drohnenland« wurde er u.a. mit dem Friedrich-Glauser-Preis für den besten Kriminalroman des Jahres ausgezeichnet. 

Quelle: KiWi Verlag


Xaiver Kieffer - Reihe:

https://www.genialokal.de/Produkt/Tom-Hillenbrand/Teufelsfrucht_lid_13649022.html?storeID=barbershttps://www.genialokal.de/Produkt/Tom-Hillenbrand/Rotes-Gold_lid_17108883.html?storeID=barbershttps://www.genialokal.de/Produkt/Tom-Hillenbrand/Letzte-Ernte_lid_19977911.html?storeID=barbers

1. Teil: Rezension I 2. Teil: Rezension I 3. Teil: Rezension
4. Teil: Rezension

Vielen lieben Dank an den KiWi Verlag für das  Rezensionsexemplar. 
 

Montag, 16. Januar 2017

BÜCHERPOST im Dezember ...

Hallo meine Bücherduftliebhaber,

der Dezember ist vorbei und er war sehr Buchreich. Viele Weihnachtsgeschenke, Neuerscheinungen und Überraschungen, wie immer nicht geplant, aber sehr willkommen. Nun laber ich hier nicht rum, sondern zeig euch einfach die neuen Schätze: 

Dexter hat mal wieder Platzprobleme :D
 
 
Hier ist der Stapel vom Göttergatten. Er hat viele schöne Bücher zu Weihnachten bekommen. Natürlich ist auch ein Kochbuch dabei, das "Bretonisches Kochbuch" hat uns unser Buchhändler mal zur Ansicht in die Hände gedrückt und wir fanden es direkt sehr ansprechend und so gab es das erste Weihnachtsgeschenk. Dann bekam er eine ganze Reihe Thriller, "DNA", weil man schon so viel Gutes darüber gehört hat, "Konklave", da es ihn ein bisschen an Illuminati von Dan Brown erinnert hat und das fand er richtig gut, "Operation Rubikon" hat er sich selbst ausgesucht und er schnuppert sogar gerade hinein. Zum Schluss gab es noch ein Buch von der lieben Franzi und bei dem Titel mussten wir sehr lachen, so passend: "Böse Sprüche für jeden Tag" Herrlich, vielen lieben Dank.

 
Hier ist mein Stapel an Weihnachtsbüchern. Man sollte sich keine Bücher von Autorinnen empfehlen lassen, denn so landen sie auf der Wunschliste und später unter dem Weihnachtsbaum. Anne Freytag hat so von "Die Ehefrau" geschwärmt, und da es schon auf meinem Radar war, ist es sofort in meiner Wunschliste höher gewandert. Tja, und Adriana Popescu spricht öfters von "Das also ist mein Leben" und da ich neugierig bin, habe ich es mir gewünscht. Außerdem habe ich auch einen Thriller "Endgültig" bekommen und es ist so witzig das der Mann und ich, den gleichen Autor unter dem Baum liegen hatten. Und auch ich habe was von der süßen Franzi bekommen, was historisches nämlich "Rebengold". Danke! Das letzte Buch habe ich nach Weihnachten bekommen, da der Mann auf einmal festgestellt hatte, dass er mehr Bücher bekommen hat als ich ...lach... und so durfte noch "Eisige Schwestern" einziehen. (Schuld an dem Buch ist übrigens der Verlag, der hat mir nämlich den neusten Titel geschickt, aber s.u.)

 
Der nächste Stapel ist der Schönheit gewidmet. Mein absoluter Coverkauf ist wiedermal "Die Glücksbäckerei - Die magische Rettung", immer so zauberhaft gestaltet, einfach zum Verlieben und ich habe noch keins gelesen. Skandal! "Ein bisschen wie Unendlichkeit" darf ich auch schon lesen und es klingt so vielversprechend. Es gibt wieder einen neuen Freytag und ich durfte ihn sogar schon lesen, "Den Mund voll ungesagter Dinge" ist nicht nur von außen traumhaft schön, nein, auch von innen, ist es großartig. Ich liebe dieses rote Buchcover! Bekommen habe ich auch "17 - Das erste Buch der Erinnerung" und ich freue mich sehr darüber und hoffe es endlich bald lesen zu können.

 
Vor Weihnachten erreichte mich die Vorschauen vom Hoffmann & Campe, Atlantik, Tempo, Thiele und Sanssouci Verlag und sogar ihre Prioitäten Bücher waren mit dabei und da scheinen einige klasse Schätzchen veröffentlicht zu werden: "Retour" (Ein Frankreich Krimi); "Luana" (Eine verbotene Liebe); "Überall bist du" (Liebesschmerz); "Ein geschenkter Anfang" (Familiengeschichte); "Heftiges Umarmen im Eingangsbereich der Pension verboten" (Lebensneuanfang), "Das verschwundene Buch" (Barcelona und ein Buchabenteuer) Sehen alle sehr schick aus und farblich setzten sie auf blaue Harmonie ;-)


Dieser Stapel ist der Spannungsliteratur gewidmet und da haben sich einige tolle Bücher zusammengefunden. Ich habe noch nichts von Jilliane Hoffman gelesen, aber der Verlag hat mir das neuste Werk "Insomnia" sehr ans Herz gelegt. Das Buchcover ist schon mal sehr klasse. "Schattenkiller" ist ein Debüt von einem italienischen Autor und es klingt total spannend mit verschlüsselten Botschaften und einer Jagd durch Rom. "Stiefkind" klingt nach einem Psychothriller vom feinsten und sehr böse, wenn es um Kinder geht. Übrigens ist dieser der Grund für mein nachträgliches Weihnachtsgeschenk. (s.o.) "Cruelty" klingt mega rasant, ich mag solche Agentengeschichten. "Bullenbrüder" hat mich sofort erreicht, da es ein wunderbares Zwischenspiel mit zwei Brüdern hat, nämlich einen korrekten Bullen und einen Schnüffler, das klingt nach Spaß.


Hier kommt nun der letzte Stapel und es geht viel um die Liebe. Seit langer Zeit durfte mal wieder ein LYX Buch einziehen und diese Autorin wollte ich schon lange mal entdecken und nun kann ich es ja mit "Was auch immer geschieht" endlich umsetzen. Dann hat mein Mann bei Adriana Popescu Weihnachtsgewinnspiel mitgemacht und tatsächlich "New York Diaries - Sarah" gewonnen, was ich sofort verschlungen habe und in das ich schwer verliebt bin. Eine Rezension ist auf dem Blog auch schon zu finden. Tja, und da ja Weihnachten war, wollte ich unbedingt auch viele Geschichten lesen, die mit dieser Zeit zu tun haben, leider hat es dieses Jahr nicht mehr geklappt, aber das nächste Fest kommt ja bald wieder. So durften folgende Bücher einziehen: "Wunder einer Weihnacht" (habe ich mir auf Empfehlung gekauft); "Alle unter einer Tanne" (Witzige Familiengeschichte); "Zimtzauber" (Ich liebe die Geschichten von Katrin Koppold). Das letzte Buch habe ich sogar schon gelesen und ich hatte ein wunderbares Lesevergnügen. 



Wie ihr seht, gibt es wieder ganz viele Bücher im Hause Baker und wir schmökern gerade leidenschaftlich gern. Wie sahen denn eure Weihnachtsbücher aus? Gab es überhaupt welche? Waren von unseren Büchern auch welche für euch dabei? Habt ihr davon was auf der Wunschliste? Oder sogar schon eins davon gelesen? Ich freu mich auf jeden Fall wahnsinnig auf alle meine Bücher ;-)

Ganz liebe Grüße
Eure, sich mit Kuscheldecke und Buch gemütlich machen gehende, Sharon