Dienstag, 12. Februar 2013

BÜCHERPOST

Hallo meine Lieben da draußen,

ich habe wieder Bücherpost bekommen und zwar vom Verlag und darüber freue ich mich ganz besonders. Das Buch was man mir hier ans Herz legt spielt in Wien und wie ihr ja wisst kann ich da ja nicht nein sagen. Außerdem finde ich die Vorstellung, das die Monarchie noch lebt und Wien Mittelpunkt der Welt ist einfach fazsinierend, aber lest doch mal selber:

Der Komet

»I bin doch ned deppat, i fohr wieder z’haus« lautet der Schlüsselsatz dieses Buches – denn damit fällt in Hannes Steins Roman Der Komet der Erste Weltkrieg aus. Gesprochen wird der Satz vom österreichischen Thronfolger am 28. Juni 1914 in Sarajewo, wo gerade jemand versucht hat, eine Bombe auf Franz Ferdinand zu werfen.
Das hat natürlich Folgen: denn ohne den Ersten Weltkrieg gibt es auch keinen Zweiten und keinen Kalten Krieg, keine Entkolonialisierung und keine Kollision mit dem Islam. Die europäischen Staaten versuchen ihre komplizierte Machtbalance zu erhalten – augusteischer Frieden herrscht auf der Welt.
Amerika ist ein zurückgebliebener Kontinent voller Cowboys, Goldgräber und Hinterwäldler; Europa bleibt das vorherrschend von Monarchen regierte Maß aller Dinge.
Vor allem: Das liebenswerte, etwas bräsige k.u.k.-Reich mit seiner Hauptstadt Wien ist und bleibt der Nabel der Welt. Hier, in der Hauptstadt des Vielvölkerreichs, dieser Stadt voller Juden, Psychoanalytiker und Wiener Schmäh, spielt Hannes Steins erster Roman. In dieser Szenerie lässt er seinen jungen und etwas tumben Protagonisten eine Liaison mit einer Gesellschaftsdame eingehen, deren Mann gerade auf dem Mond weilt (eine deutsche Kolonie, wo der Österreicher in seiner Eigenschaft als k.u.k.-Hofastronom aber arbeiten darf ). Die Nachrichten allerdings, die er von dort sendet, sind dramatisch. Ein Komet rast auf Kollisionskurs auf die Erde zu und soll in wenigen Monaten dort einschlagen.


Klingt das nicht mal nach was anderem? Ich bin schon so gespannt und muss mich ganz herzlich beim Galiani Berlin Verlag bedanken, das ich diesen Bücherschatz lesen darf. Vielen lieben Dank.

Natürlich wurde das Buch wieder willkommen geheissen:

 


Zuerst musste Nash mal schnuppern...




 
 









...und schnuppern...




...schnuppern ...hihi...


 







Dann war Schoki dran ...

 








 
 ...aber es war eben nix zu fressen und somit nicht wirklich interessant...





Vom Schoki wanderte das Buch dann zu Henry und außer schnuppern war da auch nix drin...

 






...also musste man mal nach Eddie kaschen... was läuft der auch da lang ...





Ich freue mich schon sehr auf diese Wienreise und hoffe das ich so richtig auf meine Kosten komme :-))

Was sagt ihr zum Buch? Wäre sowas auch für euch?

Seid ganz lieb gegrüßt
Eure Sharon     

Kommentare:

  1. Die Katzen sind wohl nicht so lesefreudig was? :-) na das macht nichts, der Kratzbaum ist sicher ein interessanteres Objekt als so ein Buch, da kann man ja noch nicht mal seine Pfoten entlang schrabbeln gg*

    Das Buch klingt interessant, bin gespannt wie du es finden wirst! ;-)

    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Sandra,

      schön das du mich besuchen kommst und ja so ein Buch ist für die Bande nicht so interessant :-) Allerdings ist Henry immer beim lesen dabei und liebt es sich auf's Buch zu legen ...lach...

      Ich werde auf jeden Fall berichten ...

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  2. Das Buch klingt wirklich sehr interessant! Bin sehr auf deine Meinung gespannt und hoffe, dass du es empfehlen kannst ;)
    Und die Bilder der Katzen (nicht nur bei diesem Beitrag, sondern allgemein) sind einfach zu süß <3
    Tatsu :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. AAAAHHHHHHHHH... Tatsu hier ...HURRA!!! Ich freu mich wie Bolle...

      Auf das Buch bin ich auch schon so gespanne und WIEN... Ich freue mich schon und werde auf jeden Fall berichten ...
      Tja und was soll ich so meinen Katzen sagen ..hihi... diese Models :-))

      Drück dich ganz feste meine Liebe

      Löschen