Mittwoch, 19. März 2014

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine lieben Bücherfreunde,

ich hab da mal wieder was entdeckt ...kicher... Ein Roman, der auf eine bewegte Geschichte schließen lässt, drei unterschiedliche Menschen, drei oder besser vier Schicksale und eine französische Autorin, die sich das alles ausdenkt. Für mich klingt das außergewöhnlich und wunderbar und deshalb muss es auf die Wunschliste, aber hier mal das Buch:

 
Das Atelier der Wunder
Verlag: Thiele Verlag
Erscheinungsdatum: 31. März 2014

Mariette ist am Rande des Nervenzusammenbruchs. Permanent kritisiert von ihrem Mann, einem narzisstischen Politiker, lässt sich die Lehrerin eines Tages von einem frechen Schüler provozieren und stößt ihn die Treppe hinunter. 

Millie, Anfang zwanzig, hangelt sich von einem Gelegenheitsjob zum nächsten. Um der Einsamkeit zu entfliehen, geht sie mit fremden Leuten aus, trinkt zuviel und wacht mitten in der Nacht auf, weil in ihrem Haus Feuer ausgebrochen ist. Zur Flucht ist es zu spät, ihr bleibt nur der Sprung aus dem Fenster der vierten Etage. 

Mike, der eine erfolgreiche Laufbahn beim Militär aus Gewissensnöten abbrach, ist als Clochard auf der Straße gelandet und hat sich unter einer Brücke eingerichtet. Dummerweise hat er den Gnom und seine Gang unterschätzt und wird brutal zusammengeschlagen. 

Am Tiefpunkt ihres Lebens kreuzen sich die Wege von Mariette, Millie und Mike auf schicksalhafte Weise mit dem mysteriösen Monsieur Jean, der ihnen verspricht, in vier Wochen ihre Seelen in seinem »Atelier der Wunder« zu »reparieren«. Doch bald schon beginnt das unglückselige Trio zu ahnen, dass Monsieur Jean selbst ein Geheimnis zu verbergen hat ... 



Was sagt ihr zum Buch? Klingt es nicht fantastisch? Und das Cover ist das nicht ein Traum? Ich hoffe ja das die Geschichte so schön ist wie bei "Zusammen ist man weniger allein", kennt das einer von euch? Ach, die Franzosen :-)

Ganz liebe Grüße
Eure, schöne Cover suchende, Sharon
 

Kommentare:

  1. "Zusammen ist man weniger allein" kenne ich als Film und den fand ich eigentlich ganz schön. Und du hast Recht, die Story dieses Buches klingt eigentlich ganz nett und das Cover ist auch toll. Allerdings tu ich mich echt schwer mit französischen Büchern. Ich hab einfach schon zu oft festgestellt, dass ich mit der französischen Art zu schreiben nicht so zurecht komme. Und dann ärgert mich das nach dem Lesen immer. Daher bin ich vorsichtig bei Büchern von Franzosen, Ausnahme: Guillaume Musso ;) (Allerdings klingt die Autorin gar nicht so recht französisch...)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Caroline,

      also ich kenn das Buch und den Film von "Zusammen ist man weniger allein", aber das Buch ist einfach besser :-) Also ich liebe französische Bücher, ob nun Klassiker oder zeitgenössiches, aber ich kann dich verstehen, sie schreiben schon anders. Aber es gibt einen Autor der mir gar nicht gefällt und das ist Musso!!! Eine Freundin zieht mich damit immer auf ...lach... aber nach drei Versuchen habe ich aufgegeben :-) Aber probier ruhig mal wieder einen aus, es sind ja nicht alle gleich. Bei dem Namen der Autorin musste ich auch dreimal nachschauen ...hihi...

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
    2. Naja, wahrscheinlich mag ich die Schreibe von Musso, weil er eben so "wenig französisch" daher kommt :D

      Löschen
    3. Hey Caroline,

      das kann es wohl sein! Ihn merkt man diese französische Leichtigkeit nicht wirklich an. Er schreibt wie viele andere, aber mich konnte er bis jetzt nicht begeistern... aber egal! Hauptsache dir macht er Freude :-)

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  2. Bonsoir, Inga.
    Valerie Tong Cuong ist gebürtige Pariserin (wenn mich eben mein löchriges Französisch nicht verlaßen hat) - von daher wird sie wohl ausgesprochen klassisch en français schriftstellern. Kein Problem für meine frankophile Ader. :-)

    Bei den Elementen der Story - just dem Auftauchen des Monsieur Jean - kam mir 'Das Kabinet Des Doktor Parnassus' in den Sinn. Poetisch irrwitziges Filmwerk von Terry Gilliam. Könnte mir vorstellen, daß der Roman mit einer ähnlichen Fabulierkraft aufwartet.

    Sollte Dir ihr Buch einst zusagen - Madame war hier bereits arbeitsam.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Robert,

      ich mag französische Autoren und ihre Geschichten. Diese scheit wieder was ganz besonderes zu sein und trifft genau meinen Geschmack!

      Von den Film habe ich gehört, aber noch nicht gesehen. Aber war ja klar, das du wieder einen zur Hand hast ...lach...

      Was gibt es den noch von Madame?

      Ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen
    2. ...bei der Lektüre einer Buchvorstellung fangen meine Hintergedanken gerne an zu verknüpfen & und zu spekulieren. Die Film-Ecke im Kopf schreit dann immer recht enthusiastisch "h i e r!".

      Es folgt noch eine Liste der Arbeiten von Madame:

      Big, Paris, Nil Éditions, 1997
      Gabriel, Paris, Nil Éditions, 1999
      Où je suis, Paris, Éditions Grasset et Fasquelle, 2000
      Ferdinand et les iconoclastes, Paris, Éditions Grasset et Fasquelle, 2003
      Noir dehors, Paris, Éditions Grasset et Fasquelle, 2005
      Providence, Paris, Éditions Stock, 2008
      L’Ardoise magique, Paris, Éditions Stock, 2010
      La Battle, Paris, Éditions du Moteur, 2011

      Ließe sich noch etwas Material übersetzen, denke ich.

      bonté

      Löschen
    3. Huhu...

      das sind aber noch einige Werke!! Woher kennst du sie, wenn diese noch gar nicht übersetzt wurden ...

      Es ist schön das dich auch meine Buchvorstellung zum grübbeln bringen ..hihi...

      Schönen Samstag
      Inga

      Löschen
    4. ...ist nur eine Liste, die mir bei der inspirierten Suche unter das interessierte Auge kam.

      Der freie Schwung für die grauen Zellen ist auch eine Motivationen für meinen Austausch mit Bloggerinnen im 'Verse.

      "Deine Welt bietet dir alle Aspekte des darüber Wissens - so du die Neugier auf jeden Tag aufbringst wie deine Kreise nicht von Dogmen zerfurcht sind. Wissen ist das Wasser des Lebens."
      (F. Claire Serine)

      bonté

      Löschen
    5. Du bist mir ja einer...

      Ich hab da eher mal Wortfindungsstörung ...lach...

      Löschen