Samstag, 29. März 2014

SUB AM SAMSTAG #3















Hallo meine Lieben,

die liebe Nina von Frau Hauptsachebunt hatte eine fantastische Idee, nämlich jeden Samstag drei Bücher aus seinem Stapel ungelesener Bücher rauszusuchen und euch vorzustellen. Das hat zum einen den Zweck, mal wieder alte Bücher zur Hand zunehmen und zum anderen können meine Leser mir sagen, was ich verpasse, wenn ich es nicht bald mal lese ... Also großartige Idee und Danke, liebe Nina, dass ich mitmachen darf :-) 

Auf geht es und diesmal gibt es eine Reihe französischer Krimis ...

 
 
Madame ist leider verschieden

»Spannend und atmosphärisch.« 
 

Ein rätselhafter Tod auf dem Eiffelturm, der umstrittenen Attraktion der Pariser Weltausstellung des Jahres 1889: Eine der vielen Besucherinnen haucht dort, in luftiger Höhe, ihr Leben aus. Der Buchhändler Victor Legris wird ungewollt zum Zeugen und schließlich zum Ermittler. Denn es gibt noch weitere Opfer, die stets einem mysteriösen Bienenstich erliegen. Und jedes Mal ist Victor dem Tatort nicht fern …





Dieses Buch habe ich mir gebraucht gekauft, weil ich den Titel schon so klasse fand. Dann spielt es auch noch in Paris und ein Buchhändler ist mit dabei, der in das ganze Geschehen mit reingezogen wird. Klingt doch gut ... Außerdem gibt es jetzt schon Band vier!!!


Schwarze Diamanten

Das Périgord ist die Heimat der schwarzen Trüffeln – sie sind, bei einem Preis von 1000 Euro pro Kilo, der wichtigste Bodenschatz der Region. Als ruchbar wird, dass die schwarzen Diamanten auf dem Trüffelmarkt des Nachbarorts mit billigen Importen aus Asien verschnitten werden, muss Bruno als Chef de police ermitteln. Der Fall nimmt eine dramatische Wendung, als ein furchtbarer Mord begangen wird – an Brunos altem Jagdfreund Hercule, dem größten Trüffelexperten der Region. Bruno steht nun vor der Herausforderung, die Verbindung zwischen diesem und einigen lange zurückliegenden Verbrechen zu finden, die eng mit Frankreichs unrühmlicher kolonialer Vergangenheit in Indochina verknüpft sind. Eine Geschichte mit Dominoeffekt, die als beschauliche Erzählung über eine kulinarische Spezialität beginnt, steigert sich zu einem rasanten Thriller, der mehrere Kontinente und ein halbes Jahrhundert umspannt.  
 
Meinen ersten Bruno habe ich geschenkt bekommen und mich direkt in das kleine süße Dörfchen in Frankreich verliebt. Diese Bücher sind für mich wie Urlaub, ein Krimi mit entspannender Wirkung ...lach... So was gibt es wirklich :-) Mir fehlt nur die Zeit!!! Deshalb hier der dritte Teil.


Bretonische Verhältnisse

Ein merkwürdiger Mord in französischer Sommeridylle, eine große Familientragödie und ein verblüffendes Geheimnis – willkommen in der Bretagne!

Der erste Fall für Kommissar Dupin, eigensinniger Pinguinliebhaber und koffeinabhängig, gebürtiger Pariser und zwangsversetzt ans Ende der Welt. An einem heißen Julimorgen kurz vor der Hochsaison geschieht im pittoresken Künstlerdorf Pont Aven ein mysteriöser Mord: Pierre-Louis Pennec, der hochbetagte Inhaber des legendären Hotels Central, das schon Gauguin und andere große Künstler beherbergte, wird brutal erstochen. Wer ermordet einen 91-Jährigen und warum? Was ist in den letzten Tagen des Hotelbesitzers vorgefallen? Als kurz darauf eine zweite Leiche an der bretonischen Küste aufgefunden wird, realisiert Georges Dupin, dass er es mit einem Fall ungeahnten Ausmaßes zu tun hat. Während sich der Druck von Seiten der Öffentlichkeit verschärft und die kapriziösen Dorfbewohner beharrlich schweigen, begibt sich Dupin auf die Suche nach dem Mordmotiv – und kommt im Dickicht der bretonischen Verhältnisse einem spektakulären Geheimnis auf die Spur …
Ein Kommissar von Maigret-Kaliber; ein Kriminalroman voller überraschender Wendungen, hochspannend, feinsinnig und klug. Durchzogen von hintergründigem Humor und dabei atmosphärisch so eindrücklich, dass man als Leser sofort selbst durch die engen Gassen des Dorfes flanieren, die Atlantikluft riechen und über die bretonischen Eigenarten schmunzeln möchte. Eine Krimisternstunde – nicht nur für Frankreichfans!


Dieses Buch hatte mich direkt angesprochen, vielleicht weil es in der Bretagne spielt, der Heimat von D'Artagnan, einer der Helden aus den Drei Musketiere ...hihi... Aber dieser Kommissar klingt auch richtig gut und genau nach meinem Geschmack. Setting, Humor und Fall scheinen hier zu passen, oder?





















Jetzt bin ich auf eure Meinung gespannt? Habe ich hier was verpasst? Hab ich gute Bücher ausgesucht? Kennt ihr eins davon? Oder habt ihr es auch auf den Stapel liegen? Vielleicht sogar auf der Wunschliste stehen? Ich bin gespannt auf eure Kommentare :-)

Ganz liebe Grüße
Eure, Bücher verrückte, Sharon

  

Kommentare:

  1. Huhuu du Süße!
    Ich liebe es, samstags durch eine SuB~Postings zu stöbern. Dabei entdeckt man immer wieder tolle Schätze! Deine drei Bücher kenne ich z.B. gar nicht. Viel Spaß beim Schmökern und ein sonniges Wochenende!
    Anka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine liebe Anka,

      ich schau mir diese Posts auch ganz besonders gern an und freu mich darauf neue Bücher zu entdecken :-) ...hihi... Ich habe ja auch einen ausergewöhnlichen Geschmack...lach...

      Dir auch ein wunderschönes sonniges Wochenende
      Deine Inga

      Löschen
  2. Ich kenne deine drei Bücher leider auch nicht, aber 'Die Madame ist leider verschieden' hört sich sehr interessant an. Das solltest du auf jeden Fall bald lesen (:
    Was ich mal total interessant finden würde: Ein französisches Buch zu lesen. Aber mit meinem Schul-Französisch ist das "un peu moins" um alles zu verstehen.
    Viel Spaß beim Lesen, Inga.

    Bonne soir!
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jasi,

      aber das macht doch nix, man kann doch nicht alle Bücher kennen, das wäre ja irre ...lach...
      Für mich wäre ein Buch in einer Fremdsprache ganz schrecklich, da ich überhaupt kein Sprachenmensch bin, was eigentlich sehr schade ist :-( Aber auch hier kann man einfach nicht alles :-)

      Ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen
  3. Bonjour madame.

    "Bücher sind wie Menschen zahlreich & jeweils unterschiedlich. Du wirst nie alle kennen - aber viele, die dir wichtig sind."
    (Elodie Jardinier)

    Die Epoche des fin de siècle läßt mich doch immer wieder interessiert aufhorchen, weshalb Dein erstes Fundstück meine Wahl wäre. Bereits der Umstand, daß eine Madame via Stich einer Biene ihr Leben aushaucht, gibt Anlaß zu wilden Vermutungen.

    Eule hat es wohl angesichts der literarischen Morddichte schlicht von den Latschen geholt... :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß dich Robert,

      das ist ein Spruch mit sehr sehr wahren Kern, aber man möchte doch so gern ....

      Ja, ich finde auch das der Inhalt ziemlich gut klingt, jetzt muss nur noch die Zeit dafür herhalten, das übliche Problem, wie immer ...seufz...

      Also die Eule kann doch nicht immer stehen, da heißt es posen was das Zeug hält :-)

      Eine schönen Sonntag
      Inga

      Löschen
    2. ...anmerkenswert, Claude Izner ist das Pseudonym zweier Schwestern.

      bonté

      Löschen
    3. woher du das immer weißt ... tztztztztztz....

      Bye bye
      Inga

      Löschen