Dienstag, 15. Juli 2014

Rezension: Robison Wells * Du kannst keinem trauen

  
Broschiert: 480 Seiten
Verlag: FJB
ISBN-13: 978-3841421401
Preis: 14,99 EUR
E-Book: 12,99 EUR
Reihe: 1. Teil     

Erscheinungsdatum: Mai 2014


Inhalt:
Benson ist ein Waisenjunge und wird von einer Pflegefamilie, in die Nächste gereicht. Davon hat er so die Nase voll, dass er sich für ein Elite-Internat bewirbt und auch noch angenommen wird. Seine Freude ist groß, endlich nur für sich selbst sorgen, kein Ballast mehr zu sein, oder als Zusatzverdienst gesehen zu werden. Doch seine Freude hält nicht lange an, schon auf der Fahrt dorthin fällt ihn die Abgeschiedenheit auf, und als er die hohen Mauern mit Stacheldraht sieht, ahnt er schon das hier, was nicht stimmt. Die Schule ist komplett von der Außenwelt abgeschieden, es gibt keine Lehrer, aber dafür Kameras und strenge Regeln, wenn diese nicht eingehalten werden, muss man mit harten Strafen rechnen. Benson möchte sofort fliehen, wird aber von den anderen zurückgehalten, denn sie wissen es gibt kein Entrinnen. Hier gibt es nur Angst und der Kampf ums Überleben. Allerdings lernt Benson auch Jane kennen und entwickelt Gefühle für sie, so das sein Plan für den Ausbruch ein bisschen in Vergessenheit gerät, bis er am Abend des Balls eine schlimme Entdeckung macht, was alles verändert. Kann Benson doch noch fliehen? Was hat er entdeckt? Und wem kann er überhaupt noch trauen?

Meinung:
Als mich das Buch erreichte, dachte ich „Oh ein Jugendthriller, na mal sehen was mich da erwartet!“ und dann kam mir auch noch der Name so bekannt vor. Robison Wells, klingelt es da bei jemanden, genau Dan Wells ist sein Bruder und hätte ich das zu Anfang schon gewusst, wäre das Buch noch nicht gelesen, denn der Bruder hatte es mir nicht so angetan. Aber lange Rede kurzer Sinn, ich habe das Buch angefangen und schwups waren 100 Seiten gelesen, ich war also gefangen und konnte nicht wirklich aufhören.
Benson ist ein junger Mann, der mir unheimlich gefallen hat und bei so einer Geschichte ist es nur gut das die Hauptfigur einen gefällt, sonst hat das Buch schon verloren. Mir gefiel also das er sich immer treu geblieben ist, das er sein Ziel nie aus den Augen verloren hat und seine Hartnäckigkeit. Dafür, das er nämlich im Leben keinen festen Bestandteil hat und immer nur herum gereicht wurde, ist er auf den richtigen Weg geblieben und ein anständiger heranwachsender. So erleben wir, wie er in die Schule eingeführt wird, wie er direkt in Bandenkämpfe gerät und wie sein Umfeld auf seine Fragen reagiert. Benson ist total erschüttert über die Zustände und versucht alles zu hinterfragen, Licht in das Dunkle zu bringen und die Wahrheit heraus zu bekommen. Dabei macht er sich nicht nur Freunde, sondern bringt auch seinen eigenen Freundeskreis in Gefahr. Durch die Regeln, die Bestrafung oder die Belohnungen bekommt das ganze Leben an dieser Schule eine eigene Dynamik und der Gruppenzwang ist übergroß. Das ständige Gefühl von beobachtet werden, die unterschwellige Sorge eine Regel zu missachten und die große Angst vor dem Arrest begleitet einem ständig beim Lesen.
Der Autor benutzt dabei eine einfache Sprache, aber er erzählt zügig, lässt ständig was passieren und baut dabei Tempo und Spannung auf. Die Geschichte ist natürlich nicht neu, er bedient sich hier alt bekanntem, setzt es aber frisch und neu um, außerdem lässt er noch ein paar Wendungen mit einfließen die einen überraschen und auch sprachlos zurück lassen. Das Ende ist natürlich mit einem Cliffhänger versehen und mit was für einen, nur gut das Teil zwei nicht lange auf sich warten lässt.
Wie ihr seht ich bin begeistert, zwar gibt es auch kleine Punkte, die mir nicht so gefallen haben, aber wenn ich alles betrachte, hat Robison Wells einen klasse Jugendthriller geschaffen. Dabei benutzt er keine nervigen Teenager, wie die Reichsten, die Schönsten, der typische sonstige Highschoolkram, sondern junge Leute mit einer Vergangenheit, denn alle sind Waisenkinder und jeder hat seine eigenen Gründe anders zu handeln. Das macht die Geschichte noch fesselnder, brutaler und mit der ganzen nicht aufgedeckten Wahrheit noch interessanter. Ich bin ja so was von gespannt, wie es weiter geht.

Henry und ich flogen nur so durch die Seiten und wurden richtig rasant durch die Geschichte getragen, dafür muss es vier Bücherpunkte geben:

 
___________________________________________________________________________

Über den Autor: 

Robison Wells hat während seines Studiums viel lieber gelesen und geschrieben, als etwas über Finanzwirtschaft zu lernen. Dabei herausgekommen sind diese spannenden Actionthriller. Das Studium hat er dennoch beendet. Robison Wells lebt mit seiner Frau und drei Kindern in Holladay, Utah.

Quelle: FJB Verlag
 
Weiterer Teil der Reihe:

http://www.amazon.de/Ihr-seid-nicht-allein-Thriller/dp/3841421415/ref=pd_sim_b_1?ie=UTF8&refRID=1S2A7GPVHZ2BCHCYG7VM

Erscheinungsdatum: 21. August 2014


Vielen lieben Dank an den FJB Verlag für das mitreißende Rezensionsexemplar.  

Kommentare:

  1. Hi Inga, schöne Rezi und du hast mir jetzt noch mehr Lust auf das Buch gemacht, als ich eh schon hatte :) Sobald der 2. Teil erschienen ist, glaube ich, werde ich mir beide holen. Schauen wir mal :D Lg Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Uwe,

      das freut mich ja gerade übermächtig, das ich dir das Buch noch schmackhafter machen konnte ...lach... Ich muss Band zwei auch haben :-)

      Ganz liebe Grüße und bis Samstag ...freu...
      Inga

      Löschen
  2. Hach, ich wusste ja gar nicht das Dan Wells einen ebenfalls schreibenden Bruder hat :), sehr cool!!!

    Deine Rezension ist super meine Liebe <3 du hast es damit definitiv geschafft, dass das Buch nun auf meiner Wunschliste landet, danke dafür :-*

    Drück dich, deine Ally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine liebe Ally,

      du hättest mein Gesicht beim lesen der Danksagung sehen sollen ...lach... ich wusste es ja auch nicht!!! Woher sollen wir das auch alles immer wissen :-)
      Das freu mich ja jetzt diebisch, das ich es dir schmackhaft machen konnte ...hihi... herrlich!! Und tausend Dank für dein Lob ich freu mich ganz dolle und werde dich bald ganz fest drücken!!!

      Dicken Knutscher
      Deine Inga

      Löschen
  3. Hallo Inga,

    na das Buch hört sich ja ganz danch an, dass ich das auch lesen müßte. Hab von diesem Autor aber auch noch nichts gelesen, von daher....mal schauen...

    Immer länger wird die Liste....hahaha....wer kann schon von sich behaupten, soviele tolle Buchtipps weiter zu geben.

    Wünsch dir schonmal ein schönes WE.

    Drück dich ganz fest, Gaby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gaby,

      das war jetzt so klar das es wieder was für dich ist ..lach... und du kannst von den Autor noch nichts gelesen haben, den es ist sein erstes!!! Der Bruder ist da schon bekannter ..lach...

      Irgendwann stehst du mit einem Koffer vor meiner Tür und willst einziehen ...hihi...

      Ich wünsch dir auch ein schönes Wochenende und drück dich fest zurück
      Deine Inga

      Löschen
  4. Salut, Inga.

    "Fragen zu stellen hat die Menscheit daran gehindert ständig in ideologischen Sackgassen hängen zu bleiben. Menschen laßen sich zwar immer noch verleiten kritisches Denken auszublenden - aber es genügt oft nur eine Frage - cui bono?!"
    (F. Claire Serine)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Robert,

      wieder sehr schön zusammengefasse! Aber wen sag ich das :-)

      Ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen