Mittwoch, 6. August 2014

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo liebe Wortliebhaber,

ich habe mal wieder ein sehr interessantes Buch befunden. Zuerst bin ich über das Cover gestolpert und das hat mich irgendwie magisch angezogen, dann habe ich den Inhalt gelesen und ich war sehr angetan. Diesen jungen Mann möchte ich einfach kennenlernen, ich möchte verstehen, warum er sich doch entschließt, in den Krieg zu gehen und vor allen, was es mit Mrs. Bromley auf sich hat. Tja, und verschwiegene und geheime Wahrheiten sind immer guter und spannender Stoff, aber nun mal zum Buch:
 

Post für Mrs. Bromley
Verlag: btb
Erscheinungsdatum: 11.08.2014

August 1914. In London melden sich Tausende junger Männer, um gegen die Deutschen zu kämpfen. Martin Bromley, Feuer und Flamme für den Krieg, versucht seinen Milchbruder John Patterson zu überreden, sich mit ihm zu melden, aber der will seinen Traum von einem Literaturstudium nicht aufgeben. John bleibt in einer Stadt zurück, in der der Druck auf die jungen Männer, die sich dem Krieg verweigern, immer größer wird. Als er von Martins Tod erfährt und schließlich selbst in Frankreich kämpft, tut er alles, um Mrs. Bromley den Tod ihres leiblichen Sohns zu verheimlichen. Auch um den Preis, dass mit ihm die Wahrheit sterben könnte.



Was sagt ihr den zum Buch? Spürt man nicht jetzt schon die Dramatik, die John in seinen jungen Leben durchmachen muss? Mögt ihr auch solche Geschichten? Oder ist das sogar nix für euch? Kann ja auch sein, dass ihr euch nicht für Geschichte interessiert und erst recht nicht für deutsche? Mich hat es angesprochen und somit ist ein Buch mehr auf meiner Wunschliste gelandet :-)

Ganz liebe Grüße
Eure, die Wahrheit wissen wollende, Sharon

Kommentare:

  1. Grüß Dich, Inga.
    Jedes Kind zieht instinktiv den Finger von der heißen Platte zurück. Die Mächtigen im Europa, vor hundert Jahren, taten dies nicht. Vermutlich, weil sie genügend Fingern befehlen konnten sich zu verbrennen. Historisch nichts Neues zwar, aber der Weltkrieg I war der Katalysator für das Chaoticum des 20. Jahrhunderts.

    John baut sich mit der Unterschlagung von Martins Tod ein ziemlich komplexes Problemgebäude auf; zumal er nicht das geringste Recht hat, den Verlust der Familie Bromley zu verheimlichen.
    Völlig absurd, aber aus einer verzweifelten Kurzschlußreaktion heraus erklärbar.

    Ein auf vielen Ebenen interessierender Roman. Geschichte ist ja nie nur fader Stoff.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Robert,

      ich find dieses Buch überaus interessant und Geschichte kann sehr sehr lebendig werden und einen forttragen, also ich bin gespannt :-)

      Übrigens wieder tolle Gedanken von dir zusammengefasst ...hihi...

      Ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen
    2. ...wenn Dich ein legerer, frecher Blick in die frühen 1930'er dann neugierig machen würde?!
      Von Lili Grün (1904-1942) sind im AvivA-Verlag drei vergessene Werke in Neuauflage erschienen.

      Sorry, im Urlaub habe ich noch mehr Muse zum nachdenken. ;-)

      bonté

      Löschen
    3. Hallo Robert,

      Danke für den Tip und dir einen ganz tollen erholsamen Urlaub :-) Ich hatte mir schon sowas gedacht ...lach...

      Schönen Urlaubsabend
      Inga

      Löschen