Freitag, 12. September 2014

BÜCHERPOST

Hallo meine Lesebegleiter,

ich hatte vor einiger Zeit wieder ganz tolle Überraschungspost erhalten und ich war wirklich überrascht und sehr erstaunt. Mich hat nämlich ein Jugendbuch erreicht, und zwar ein Roadmovie und das von einem sehr jungen Autor geschrieben wurden ist und dieser soll der Philosophie sehr zusprechen. Das macht mich sehr neugierig und so freu ich mich doch schon sehr auf seine Erkenntnisse. Ganz lieben Dank an den FJB Verlag für dieses schicke Rezensionsexemplar. Und hier ist der neuste Buchschatz:
    
Wo ein bisschen Zeit ist ...
Verlag: FJB

DREI TEENAGER UND EIN BABY: AUF DER FLUCHT VOR DER POLIZEI und auf der Suche nach dem Sinn des Lebens. Ein Roadmovie-Roman.

Der 18-jährige Jack Polovsky entführt seinen neugeborenen und zur Adoption freigegebenen Sohn, um ihn seiner dementen Großmutter zu zeigen.
Und so gerät alles aus den Fugen.
Jack kauft ein Auto, holt seinen besten Freund Tommy und später auch die Mutter des Kindes dazu, und gemeinsam sind sie zwei Tage lang auf der Flucht vor der Polizei.
Jack bespricht dabei schon mal die ganz großen Themen des Lebens mit seinem Sohn. Der heißt nämlich Sokrates – zumindest für Jack.
Am Ende wird alles gut: Jack bekommt Besuchsrecht, das Baby Sokrates bekommt einen richtigen Namen und sie finden (fast) den Sinn des Lebens.


Natürlich kommen hier auch noch ein paar Begrüßungsfotos, von einem verpennten Eddie ...
  
   

 Eddie ist halt ein Kuschelbär ♥♥

Wer hat den diesen Schatz auch bekommen? Und es vielleicht sogar schon geschafft zu lesen? Wer mag auch Roadmovie-Bücher? Und wer würde auch seinen Sohn Sokrates benennen? ...lach... Ich bin gespannt und freu mich auf diesen Lesespaß :-)

Ganz liebe Grüße
Eure, über die Straße driftende, Sharon

Kommentare:

  1. Salut, Inga.
    Fast schon romantisch zu nennende Plotidee über Sinnsuche im eigenen Leben. Wobei es im 18. Lebensjahr ordentich turbulent wird; frühe Elternschaft, Adoption, Kidnapping, on the road & dann noch die Ordnungshüter auf Verfolgungstrip. Könnte bessere Umstände geben, mit dem Sohnemann zwei ernsthafte Worte zu wechseln. Immerhin muß Jack aber keine altklugen Bemerkungen von Sprößling befürchten. :-)

    Nun, ich schätze Roadmovie-Filme sehr... :-)

    Eddie ist sich aber nicht zu schade mit seiner perfekt gepflegten Pfote zu protzen, wie mir scheint.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Robert,

      also in diesen Buch soll schon einiges passieren ... schauen wir mal, wie es zum lesen ist ...lach...

      Da ist er wieder der Filmegucker ... irgendwein Lieblings Roadmovie??

      Also dieser Kater macht doch nicht viel außer Pfotenpflege, da sollten sie auch gut aussehen, aber ich verrate dir was ... er hat stinkepfötchen ...lach...

      Ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen
    2. ...rein spontan wären da perfekte Kleinode wie 'Highway 61' oder 'Roadkill'. Nicht zu vergessen 'Powwow Highway'. Ein Blick in mein Archiv würde die Liste dezent verlängern. :-)

      'Highway 61' sieht den Träumer Pokey Jones, dem das Leben eine toughe Betrügerin vorbeischickt. Jackie will in der Leiche eines Fremden ihren Stoff in die Staaten schmuggeln, während der Träumer endlich nach New Orleans reisen will. Unglücklicherweise ist auch der fürchterliche Mr. Skin hinter ihnen her; er hat die Seele des Toten gekauft.

      'Roadkill' konfrontiert die Aushilfe Ramona damit, eine im kanadischen Hinterland verloren gegange Band on tour ausfindig zu machen und zurück zu bringen. Allerdings hat Ramona weder Auto noch Führerschein - also nimmt sie ein Taxi.
      Es beginnt ein Trip auf dem die junge Frau viel über das Leben & sich erfährt - und fahren lernt.
      Beide kanadischen Indi-Filme vom gleichen Regisseur mit der selben ansprechenden Hauptdarstellerin.

      'Powwow Highway' bindet zwei ungleiche Charaktere aneinander. Der eine radikaler Indianera-Aktivist, der seine (wegen ihm verhaftete) Schwester aus dem Knast befreien will. Der andere ein gutmütiger & von den Ahnen inspirierterter Naivling, der mit seinem "Kriegspony" (ein fahrender Schrotthaufen) zum nächsten Powwow reisen will.

      Nun, Männer neigen ja zu intensiverem Fußgeruch...

      bonté

      Löschen
    3. ....was bist du schnelllllllll........

      Ich werde mir das in Ruhe mal anschauen und Danke :-)

      Tja, ich weiss, aber das dieses leiden nicht nur Männer haben!!!

      Grüßle

      Löschen