Donnerstag, 11. September 2014

Rezension: Christina Lauren * Beautiful Bastard

 
Broschiert: 304 Seiten
ISBN-13: 978-3956490545
Preis: 8,99 EUR
E-Book: -- EUR
Reihe: 1. Teil     
Erscheinungsdatum: August 2014 


Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Chloe Mills hat es wirklich nicht leicht, sie steckt in den letzten Zügen ihres Wirtschaftsstudiums und muss sich als Praktikantin mit dem arroganten, überheblichen und perfektionistischsten Chef überhaupt herumärgern. Sein Image ist in der ganzen Firma bekannt und auch sein Ruf, mit ihm nicht wirklich gut zusammenarbeiten zu können. Allerdings liegt ihm auch die Frauenwelt zu Füßen, denn Bennett Ryan ist gut aussehend und unwiderstehlich, nur Chloe lässt es kalt. Bis zu diesen einem Abend, in diesem einen Konferenzraum, wo alle Stricke reißen und sie übereinander herfallen. Allerdings ändert es nichts an ihren Verhältnis und ihren Umgangston, beide Zicken sich an und nur in ihre Leidenschaft lassen sie ihre Masken fallen. Aber wie soll es weiter gehen? Chloe will Karriere machen, da kommt so eine Affäre nicht gut? Ob Bennett etwa Gefühle ganz andere Art für seine Assistentin entwickelt hat? Und wie sollen das die Zwei noch vier Monate aushalten, ohne das das jemand in der Firma merkt? 

Meinung:
Ich weiß nicht was andere bei diesem Buch erwartet haben, aber ich habe genau das bekommen, was auch dadrauf steht. Eine toughe junge Frau und einen Boss, der teuflisch sexy ist und beide legen auch direkt im ersten Kapitel los. Es kommt keine Langeweile auf und diese Zickerei am Anfang fand ich herrlich erfrischend und ich wurde so köstlich amüsiert. Toll dabei war auch das wir die Kapitel abwechselnd aus ihrer und seiner Sicht bekommen, das hat der ganzen Leselust nochmals einen richtigen Kick gegeben und schwupp die wupps hatte ich es aus. Ich muss schon fast sagen leider.
Chloe ist eine junge Frau, die weiß was harte Arbeit bedeutet und wie schwer es ist, sich in einer Männerwelt zu behaupten. Natürlich bedient sie sich auch ihrer weiblichen Reize, aber nicht nur um ihren Boss das Leben schwer zu machen, sondern eher sich selbst stark zumachen und sich mit einem Panzer zu schützen. Dabei hat mir gut gefallen, dass da nicht das kleine junge Mädchen durchkommt, sondern eine sture und sehr eigensinnige Frau. Was mir wirklich gut gefallen hatte, waren die zwei Sichten, wenn man nämlich seine Sicht liest, denkt man wirklich, was für eine Zicke. So nimmt sie kein Blatt vor dem Mund und lässt ihn des Öfteren hören, was sie über ihn denkt und das ist nicht immer unverblümt.
Bennett dagegen ist der unnahbare Chef, der einen das Leben schwer machen kann. Mit seiner perfektionistischen Art, die er nicht nur von sich verlangt, sondern auch von allen anderen kann er einen gehörig den Tag vermiesen. Nach außen hin charmant und zu Chloe dämonisch. Er bringt Sprüche die einen wirklich fassungslos machen und aus ihrer Sicht, kann man ihren Gewaltausdrücken nur zustimmen. Allerdings ändert sich das, wenn man seine Sicht liest. Da kommt die Unsicherheit durch, das Verlangen zu kontrollieren, seine Machtlosigkeit in ihrer Nähe und diese Gefühlsflut, die er nicht beherrschen kann. Sprich beide sind in einer Zwickmühle und versuchen die Oberhand darüber zu behalten, aber ihre Körper und ihr Verlangen finden ganz andere Wege.
Diese Geschichte ist frech, witzig und verdammt sexy erzählt. Ich mochte die Figuren und den ganzen Rahmen drum herum. Es hatte einfach Spaß gemacht, diese Zwei bei ihrer Entwicklung zu begleiten. Ihre Hass-Gespräche am Anfang zu lauschen, sowie auch die Liebesbekundungen am Ende, denn das es gut endet, braucht ich jetzt nicht zu verschweigen, bei so einem Buch, ja ein Garantiefaktor. Die Liebesszenen sind sehr einfallsreich und wirklich prickelnd zu lesen, die Leidenschaft und die Ekstase werden gut rüber gebracht. Ein Buch, was man einfach verschlingt und an den man seine Freude hat. Es ist nicht das typische Liebesrad der sonstigen Erotik, sondern ich fand, es hatte mehr Biss. Hebt sich gut ab und hier gab es mal keine Mädchenfrau und auch keinen armen leidenden Helden, der sich seiner sexuellen Fantasien schämen muss. Ein wirklich toller Einstieg und ich freu mich ja so, dass es mit den beiden Autorinnen weitergeht, den hier nach könnte ich süchtig werden.
 
Henry und ich hatten amüsante Lesestunden und so bekommt das Buch die vollen Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________
 
Über die Autorinnen:

Hinter Christina Lauren steht das Autorinnenduo Christina Hobbs und Lauren Billings. Beide sind bekennende Liebesroman-Fans und schreiben seit 2009 gemeinsam. Getrennt durch den US-Staat Nevada, telefonieren sie mehrmals täglich miteinander und sind sich einig, dass die allerschönste Nagellackfarbe Rubinrot ist. Wenn sie die Wahl hätten, würden sie nur eins tun: den ganzen Tag vom San Clemente Pier in Kalifornien aus aufs Meer blicken.  


Weitere Teile:


Erscheinungsdatum: Januar 2015

Nochmals vielen lieben Dank an den Mira Taschenbuch Verlag und Blogg dein Buch für dieses Rezensionsexemplar. :-)
 

Kommentare:

  1. Hallo liebe Sharon =)
    Mir hat das Buch auch unglaublich gut gefallen.
    Auf die Wortgefechte zwischen den beiden habe ich mir immer gefreut.
    Auch ich hibbel jetzt weiteren Bänden der Autorin entgegen =3
    Viele liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Julia,

      mir ist schon aufgefallen, das du den Erotikbüchern verfallen bist und gerade alles aufsaugst was du finden kannst ...lach... schön das wir hier auch mal einer Meinung sind :-)
      Mal sehen was die Zwei beim nächsten Buch zaubern werden ...

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  2. Huhu Sharon! :)
    Ich bekomm das Büchlein (hoffentlich bald) via Leserunde. Freu mich schon unglaublich auf das Buch, nach deiner tollen Rezi gleich umso mehr. Vorfreude ist bekanntlich ja die schönste Freude. ;)
    LG Nina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Nina,

      ui, das ist ja toll und ich hoffe es trifft bald ein und du kannst dann schöne Lesestunden geniessen. Ich wünsche dir ganz viel Spaß und lass mal hören, wie es dir gefällt :-)
      Tja und Recht hast du, Vorfreude ist immer die Beste ...lach...

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  3. Ich lese eigentlich gar nicht so gern Bücher aus dem Erotik-Genre, aber dieses Buch war wirklich klasse und ich bin ziemlich sicher, daß Beautiful Stranger auch bei mir landen wird ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Kerstin,

      ach, ich mag sowas für zwischendurch mal ganz gern, kann mir aber auch nicht vorstellen das nur zu lesen ... Bei muss es immer eine gute Mischung geben :-) Aber ich freu mich das du auch so viel Spaß hattest wie ich ...lach... Der Zweite muss allerdings auch bei mir einziehen!!!

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  4. Hallo Inga.
    Soziologen, Psychologen & Philosophen hätten an beiden Protagonisten ihre helle Freude, um blumige Sträuße auszufechten. Shakespeare hat sich da der Sache öfter mit Humor genähert. Nicht zu verschweigen, der Volksmund*.

    Wie ich lese - ein Roman für rote Ohren bei der Lektüre. Wobei sich uber den Aspekt der Sinnlichkeit in den Kulturen & Zeitaltern ausufernd diskutieren läßt. Nicht wenigen Zeitgenossen ist das ganze Thema eh igittibäh - in der harmloseren Ausprägung. Leib- & Frauenfeindlichkeit feiert hier üble Auswüchse.
    Gestern würde im polnischen Parlament ein Antrag - mit ordentlicher Mehrheit glücklicherweise - abgelehnt, der die Sexualkunde an Schulen verbieten wollte. Begründung für den Antrag war übrigens, daß "die Kinder dadurch ihr Schamgefühl verlören und somit leichte Opfer für Pädophile würden"...

    bonté

    * ein Großteil des bayrischen Volkstheather lebt von dem Plot

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Robert,

      naja, ich weiß nicht, es ist ja nicht wirklich realistisch ...lach... aber es wäre bestimmt lustig das mitanzusehen :-) Shakespeare hätte ab die Erotik raus gelassen ...lach...

      Die Welt ist schon verrückt, ich glaube ich lese mal lieber weiter ...lach...

      Schönen Sonntag noch
      Inga

      Löschen
  5. Huhu :)
    habe soeben die Rezi zu BB fertig getippt und leider konnte es mich nicht so begeistern wie dich!
    Für mich war es einfach too much und mir fehlte die Handlung zwischen den ganzen Zusammenkünften der beiden!
    Aber ich finde es durchaus spannend zu sehen, wie unterschiedlich ein Buch doch bei den Lesern ankommen kann! Zum Glück!
    Hab noch einen schönen Restsonntag!
    Liebe Grüße
    Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Steffi,

      es ist eben Geschmacksache... Für mich war klar, das es keine große Handlung geben wird, da es ja nur um das Finden der Zwei geht und ich fand es durchaus erfrischend und sexy zu lesen. Es ist eben die Erwartung die man an ein Buch stellt, ich wollte nette, leichte und gute Unterhaltung und habe das bekommen. Tja und mal eine Frau, die nicht immer nur aufblickt und um mehr bettelt, also war es für mich gelungen und recht entspannend ...lach...
      Aber das war halt mein Leseerlebnis, jeder sieht das anders, oder hat Dinge die ihm nicht gefallen. Ich konnte mit SoG gar nix, aber auch gar nix anfangen ...lach... Da hatte ich mich nicht mal getraut das zu sagen :-)
      Und mir geht es da genauso wie dir, es ist interessant andere Meinungen dazu zuhören und ich finde das ganz spannend, solange man die andere Meinung auch stehen lassen kann ...

      Danke für dein nettes Kommentar und dir einen schönen Wochenanfang
      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen