Freitag, 9. Januar 2015

Lesung Gabriella Engelmann

Hallo meine Lieben,

ich versuche mal wieder meine Lesungsberichte zu vervollständigen und da fehlt noch einer aus dem Sommer. (Wenn es nur einer wäre) Aber ich habe mir fest vorgenommen sie alle noch zu schreiben, nicht nur für euch, sondern auch für mich ;-)

Es gibt ja so Veranstaltungen, die man gedanklich schon abgesagt hat, weil die Entfernung einfach zu weit ist und dann bekommt man so eine tolle persönliche Einladung, dass man echt ins Grübeln kommt. Also wälzten wir unsere Gedanken und Planungen hin und her, bekamen von allen Ecken auch noch zuhören, dass wir einfach kommen müssen, und wurden am Ende auch noch mit einem Bloggerstammtisch gelockt. Als dann auch noch meine liebe Quietschie Begeisterung zollte und auch mit zur Lesung wollte, waren wir geschlagen. 

Natürlich haben wir uns selber ein Mammutprogramm aufgelegt und uns deshalb schon vorsichtshalber, den 18.07.2014 freigenommen. Früh ging es für uns los, denn der Weg führt uns zuerst nach Stuttgart, denn dort war unsere Schlafstätte und wir hatten versprochen, Quietschie und die liebe Pixelschubserin mitzunehmen. Das haben wir auch alles in die Tat umgesetzt, pünktlich haben wir beide abgeholt und dann kam es, wie es kommen musste ... STAU!!! Unser Navi sollte uns umgeleiten, aber es dauerte doppelt so lang. Ich hatte schnell unsere beiden Gastgeberinnen angeschrieben, ein Hoch auf die Technik, und so wussten sie Bescheid und haben sogar auf uns gewartet. Tausend Dank nochmals dafür ;-)

Die Lesung fand nämlich bei der lieben Alexandra vom BücherKaffee statt und sie macht es in Kooperation mit der lieben Anka von Ankas Geblubber und es war wieder so toll beide zu treffen. Ich merke gerade, das wir bei dem ganzen Stress und der Hitze nur sehr wenig Bilder gemacht haben, kein Buffet, keine Alexandra und auch keine Anka ... Aber diese Sommerwärme hat mich echt umgebracht. Dabei gab es so viel zu bestaunen, Alexandra ist so eine liebe Gastgebern und alles mit so viel Liebe und mit dem Blick ins kleinste Detail gestaltet, es war einfach wunderbar.

 
Wir waren so die letzten Gäste und bekamen auch noch genügend Ruhe, um erst mal anzukommen und liebe Freunde und Bekannte zu begrüßen. Mit einer kühlen Fassbrause in der Hand kam ich vom ganzen Stress runter und freute mich einfach nur noch auf den Abend. Und dann ging es los, Gabriella Engelmann macht es sich gemütlich, schnappte sich ihr Buch und fing an :-)


Sommerwind
Verlag: Droemer Knaur
Leseprobe? Kaufen?

Wellen, Sonne, Sand und Wind – ein Roman wie eine Liebeserklärung an die Insel Föhr!

„Geliebter Zugvogel, ich schreibe dir, wie ich es immer mache, sobald du die Insel verlassen hast“ – so beginnt einer jener geheimnisvollen Liebesbriefe, unterzeichnet nur mit dem Initial A., die die Hamburgerin Felicitas auf dem Dachboden findet. Alle Briefe wurden auf Föhr geschrieben, wohin Felicitas nur wenig später aus beruflichen Gründen reisen muss. Die Sehnsucht, die in jeder Zeile der Briefe steckt, berührt sie tief, obwohl sie nach einer großen Enttäuschung in Sachen Liebe ein gebranntes Kind ist. Als sie auf der wunderschönen Nordseeinsel die Brüder Niklas und Frederick kennenlernt, bekommt die Frage, ob sie selbst je wieder lieben kann, eine neue Dringlichkeit. 


Gabriella im Autorinnenmodus ;-)

Wir tauchten in den Roman ein, erlebten Inselflair und eine etwas andere Liebesgeschichte. Außerdem plauderte Gabriella über die Entstehung und ihr Autorinnenleben, beantwortete viel Fragen und überraschte uns alle noch mit einem kleinen Ausschnitt aus ihrem neusten Roman, der 2015 erscheinen wird. Es war eine große Freude ihr zu zuhören, auch wenn ich sagen muss, dass ihre Inselromane doch nicht so meins sind, fand ich das alles sehr interessant und auch ansprechend. Vielleicht ist der nächste Roman ja meins ... dafür liebe ich ja solche Abende zum Reinstöbern und entdecken. Die Autorin ist so sympathisch, dass man sie und ihre Bücher nicht aus den Augen verlieren sollte ... :-)

Danach gab es reichlich Zeit zum Essen und plaudern. Alexandra hat für massig Bücher gesorgt und Gabriella für genug Ausdauer, um die Bücher zu signieren, oder einfach nur mit jeden zuplaudern. 

Meine süsse Ally und meine Zuckermaus Quietschie ♥♥
 
 
Natürlich gibt es auch ein Gruppenfoto, ohne geht es einfach nicht ...lach...


Nach diesem gelungenen Abend hieß es wieder ab nach Hause, bzw. zu unserem zweiten Wohnsitz (Jack = Yeah) ...lach... denn Stuttgart hatte uns dieses Jahr wirklich oft gesehen ;-) Was wir hin ewig gebraucht hatten, ging zurück natürlich superschnell, aber trotzdem waren wir erst in den frühen Morgenstunden im Bett und an lange schlafen war eh nicht zu denken, denn der Blubberstammtisch sollte das nächste Highlight werden.

Jetzt heißt es nur noch Danke sagen. Danke liebe Gabriella Engelmann für deine Zeit, deine gute Laune und die vielen Lacher. Danke liebe Alexandra und Markus für eure wunderbare Gastfreundschaft, ihr seit ein perfektes Team und wir haben uns super wohlgefühlt und kommen gerne wieder, wenn wir dürfen. Lieben Dank Anka, weil du immer alles organisierst und einfach da bist. Schade das die liebe Aygen nicht da war, aber vielleicht klappt es ja irgendwann mal wieder, wäre schön ;-)

Ganz liebe Grüße
Eure, endlich den ersten Juli Bericht geschrieben habende, Sharon

Kommentare:

  1. Heyho,

    ich war ja noch nie auf einer Autorenlesung, aber ich kann mir gut vorstellen dass es eine tolle Sache ist. Mal mit dem Autor zu sprechen, über die Hintergrunde einiges zu erfahren und dann auch noch das Feeling. Echt klasse. Übrigens macht dein Bericht Lust auf genau solch eine Lesung. ;)

    Lieben Gruß,
    Ruby

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Ruby,

      so eine Wohnzimmerlesung ist was ganz Besonderes und ich liebe solche Veranstaltungen und kann so was nur empfehlen. Es ist so gemütlich und man kommt sich einfach näher, als bei einer Buchhandlungslesung. Also, wenn du sowas mal siehst, direkt hingehen ...lach...

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  2. Dia dhuit, Inga.
    Wenn erlaubt kann ich Dich ein wenig beruhigen - in meinen jüngeren Jahren bin ich an Wochenenden auch gern kreuz wie quer durch die Republik gefahren, um auf diversen Cons SF&Fantasy-Fans zu treffen. Ist also ganz ok so unterwegs zu sein. :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Abend Robert,

      also ich finde das ja auch sehr schön, aber es zerrt auch sehr an den Kräften und so eine Autofahrt macht einfach keinen Spaß mehr ... Aber gut zu hören, das du auch viel unterwegs warst ...hihi...

      Hab noch einen schönen Sonntagabend
      Inga

      Löschen