Donnerstag, 22. Januar 2015

Rezension: Andreas Izquierdo * Der Club der Traumtänzer

 
Broschiert: 448 Seiten
Verlag: Dumont Verlag
ISBN-13: 978-3832162634
Preis: 9,99 EUR
E-Book: 8,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: Oktober 2014


Leseprobe? Kaufen?


Inhalt:
Gabor Schöning ist auf der Überholspur des Erfolges, aber nicht nur das, auch die Frauen liegen ihm zu Füßen und das Leben sowieso. Er weiß, wie er was bekommen kann und schreckt auch nicht vor der Umsetzung zurück. Aber dann passiert ihn etwas Schreckliches, er fährt die Direktorin einer Sonderschule an und sein Leben nimmt eine ungeahnte Wendung. Gabor versucht seine Karriere zu retten und möchte Kathrin von einer Anzeige abhalten. Diese hatte eh was ganz anderes mit ihm vor, denn er soll ihren Schülern Tanzunterricht geben. Für ihn kein großes Ding, bis er vor ihnen steht, und bemerkt das Kathrin, da ein Detail ausgelassen hat, denn seine Schüler sind Sonderschüler und haben eigentlich gar keinen Bock aufs Tanzen. Er kommt aber aus der ganzen Sache nicht raus und muss sich dem stellen. Dabei gerät sein ganzes Dasein aus den Fugen, in seiner Firma merkt man, das was nicht stimmt, das Schicksal der Kids geht ihm näher als er möchte und dazu kommt auch noch das er sich verliebt und diesmal wird er nicht direkt sein Ziel erreichen. Ist Gabor dem Allen gewachsen? Wird er es schaffen Job und Tanzunterricht unter einen Hut zubringen? Was für Schicksale wird er bei den Kids aufdecken? Und kann er ihnen wirklich tanzen beibringen?

Meinung:
Seit seinem Roman „Das Glücksbüro“ warte ich schon auf sein neustes Werk und ich kann nur eines sagen, ich liebe es!!! Ein Wahnsinns-Buch, worin man sich sofort verliebt und was ich jeden nur ans Herz legen kann.
In diesem Buch geht es ums Tanzen und das tut der Autor auch mit uns, wir tanzen durch das Buch, mal fröhlich, mal beschwingt, mal melancholisch und dann auch dramatisch, es ist der Tanz des Lebens und hier wird er perfekt aufgeführt. Diese ganze Konstellation von Geschäftsmann, der über den Dingen steht und Charity nur zum Image aufbessern nutzt, dann diese Kids, deren Leben schon kaputt ist, bevor es angefangen hat, spiegeln perfekt einem großen Teil unsere Gesellschaft wieder. Fressen oder gefressen werden und dann kommt so ein Businessman mit diesen Kids zusammen und merkt, es berührt ihn, da muss man doch was tun können, aber so einfach ist es nun mal nicht. Man muss erst hinter die Fassade gucken, man muss vieles Abwegen und mit viel Feingefühl ran gehen, was einem Erfolgs verwöhnten Mann sehr schwer fällt.
Gabor ist perfekt in Szene gesetzt, man nimmt ihm am Anfang, dieses kaltschnäuzige und erfolgsverwöhnte Gebärden gut ab. Dabei ist er aber nie unsympathisch, durch seinen Charme und seinen Intellekt, ist er interessant und man ist einfach gespannt, wie er aus dem ganzen Schlamassel wieder herauskommen will. Natürlich macht er am Anfang bei seinen Schülern einen Fehler nach dem anderen und fragt sich ständig, warum er das macht. Gleichzeitig wächst aber auch sein Interesse an den Kids. Bald schon sieht er es als sein Projekt und durch Kathrin angestachelt, will er auch darin Erfolg haben. So erleben wir wie Gabor langsam sein Herz öffnet und sich verändert. Er will kämpfen, für seine Kids und seine Karriere.
Über die Kids mag ich gar nicht viel verraten, denn das sollte jeder selber lesen und auf Entdeckung gehen, denn sie sind es wert, das man sie  kennenlernt. Jeder für sich hat ein schweres Schicksal zu tragen und ich fand die Probleme und Schwierigkeiten sehr bewegend und ergreifend. Es ist ein weiter Spiegel unserer Welt und bedarf eigentlich viel mehr Aufmerksamkeit.
Andreas Izquierdo hat wieder ein ganz großes Werk geschaffen, über Vertrauen, Träume und das Leben. Er beschreibt dies alles mit so viel Liebe und Witz, immer mit einem Blick in unsere graue Welt und schafft es dabei, dass wir wieder an das Gute glauben. Dass jeder eine Wahl hat, was er aus seinem Leben macht und das ein bisschen Aufmerksamkeit und Zuspruch bewegen, können. Seine Figuren sind alle ganz wunderbar in Geschichte eingeflochten und man kann sie nur lieb gewinnen. Jetzt heißt es wieder warten, auf sein nächstes Werk, worauf ich mich jetzt schon freue.


Henry und ich lieben dieses wunderbare Buch und vergeben die vollen Bücherpunkte:
 
___________________________________________________________________________

Über den Autor:

Andreas Izquierdo, geboren 1968, ist Schriftsteller und Drehbuchautor. Er veröffentlichte u. a. den Roman ›König von Albanien‹ (2007), der mit dem Sir- Walter-Scott-Preis für den besten historischen Roman des Jahres ausgezeichnet wurde, sowie den Roman ›Apocalypsia‹ (2010), der den Lovelybooks-Leserpreis in Silber für das beste Buch 2010 erhielt und zum Buch des Jahres bei Vorab-lesen.de gewählt wurde. Im DuMont Buchverlag erschien von ihm ›Das Glücksbüro‹ (2013). www.izquierdo.de

Quelle: Dumont Buchverlag 
    
Bücher vom Autor in Dumont Verlag:
 
https://www.buchhaus-sternverlag.de/shop/action/productDetails/19958868/andreas_izquierdo_das_gluecksbuero_3832162259.html?aUrl=90007403&searchId=13



Vielen lieben Dank an den Dumont Verlag für das  Rezensionsexemplar.   
 

Kommentare:

  1. Das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste, einfach weil es ein tolles Cover hat und sich die Thematik superduper anhört ;)

    Liebste grüße
    Tabea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Tabea,

      ich kann es dir nur ans Herz legen! Andreas schreibt einfach wunderbare Geschichten, die einen zum lachen bringen, aber auch sehr berühren. Also LESEN!!

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  2. Hallöchen <3
    Hach, "Das Glücksbüro" hatte es mir ja auch wirklich angetan, aber ich weiß nicht, ob das neue Buch auch etwas für mich wäre. Bisher habe ich ein wenig Abstand davon gehalten. Irgendwie war das nicht so ganz mein Thema. Aber deine Bewertung lässt mich jetzt aber doch nochmal grübeln. Vielleicht sollte ich mir dieses Buch doch noch einmal vornehmen. :D

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lotta,

      also wenn du schon, wie ich, "Das Glücksbüro" geliebt hast, dann musst du "Der Club der Traumtänzer" lesen, da führt gar kein Weg daran vorbei! LESEN, BITTE LESEN!!!
      Ich fand es so großartig erzählt und die Figuren ...ach, du hast es ja schon oben gelesen... Ein Highlightbuch und eine klare Leseempfehlung!!!

      Ganz liebe Grüße
      Sharon
      PS: Ich muss es nochmals sagen .... LESEN!

      Löschen
  3. Eine wunderwunderschöne Rezi. Hatte ja bereits erwähnt, dass ich das Buch schon mal angefangen habe zu lesen. Und schon da habe ich gemerkt, dass es ein ganz besonderes Buch sein wird. Weiß gar nicht mehr warum ich es zur Seite gelegt habe. Wahrscheinlich kam irgendein anderes Buch dazwischen. Möchte es aber unbedingt demnächst weiterlesen und dann mit Sicherheit auch schnell mehr von diesem Autor lesen.

    Liebste Grüße
    Juliana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Huhu Juliana,

      ganz lieben Dank, ich freu mich, wenn sie dir gefallen hat und unbedingt lesen, lesen, lesen .... Es ist so ein tolles Buch und danach lege ich dir "Das Glücksbüro" ans Herz, das ist genauso schön und toll und und und .... Ich gerate ins schwärmen .....

      Ganz liebe Grüße und einen wunderschönen Abend
      Sharon

      Löschen