Donnerstag, 26. Februar 2015

Rezension: Ursula Poznanski * Fünf

Broschiert: 384 Seiten
Verlag: Rowohlt
ISBN-13: 978-3805250313
Preis: 14,95 EUR
E-Book: 9,99 EUR
Reihe: 1. Teil
Erscheinungsdatum: Februar 2012 


Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Die Kommissare Beatrice Kaspary und Florin Wenninger werden zu einem Leichenfund gerufen und müssen dafür auf eine Kuhweide am frühen Morgen. Es handelt sich dabei um eine Tote und diese hat auf ihren Fußsohlen eintätowierte Koordinaten, aber das ist noch lange nicht alles. Bei der Leiche wird außerdem noch eine abgetrennte Hand gefunden und dazu ein Rätsel. Im ersten Moment sind alle vor Ort verwirrt, aber schnell wird herausgefunden, dass es sich um Koordinaten handelt und das der Täter sich hier des Geocachings bedient. So heißt es jetzt für die Ermittler, Rätsel lösen und zur nächsten Fundstelle, allerdings geraten alle ermittelten Personen aus den Rätseln ins Fadenkreuz des Mörders und das Morden geht weiter. Die beiden Kommissare geraten unter Zeitdruck und ahnen, dass sie erst das Rätsel komplett lösen können, wenn sie an die letzte Station kommen. Was werden sie dort vorfinden? Warum diese Rätsel? Wieso sucht der Mörder Kontakt zu Beatrice? Und wie viele Opfer werden noch kommen?

Meinung:
Ursula Poznanski ist ja in der Jugendbuchbranche nicht mehr wegzudenken und auch ich fand schon ein Buch ganz toll von ihr, um so mehr gespannt war ich, ob sie auch Thriller für Erwachsene schreiben kann. Also schnappte ich mir das Buch, ohne große Erwartungen und muss gestehen, dass mir die Mischung unglaublich gut gefallen hat. Interessante Ermittler, ein kniffeliger Fall und eine Schnitzeljagd durch das Salzburger Land. Ich war gefesselt und gespannt, was sich die Autorin da für uns ausgedacht hat.
Es war ein wirklich gelungener Auftakt, mit einem sehr interessanten Fall, den ihrer Feder entsprungen ist. Die Idee einen Fall mit Geocaching zu gestalten ist für mich jetzt nicht neu gewesen, aber immer noch sehr faszinierend und so wird man ja auch das eine oder andere Mal mit den Ermittlern auf die falsche Spur angesetzt, oder sieht sich selber durch das Unterholz krabbeln. Hier wurde das Wissen sehr schön mit eingebunden, ohne das es zu fachlich wirkte, oder sogar langweilte. Am spannendsten sind aber auch immer die Rätsel gewesen, weil man sich immer gefragt hat, was will er damit, worauf will er hinaus, was steckt dahinter. Wir Leser sind da genauso ahnungslos wie unser Ermittlerduo und müssen, dem oft auch tatenlos zusehen.
Aber was mir wirklich gut gefallen hat, sind ihre zwei Hauptfiguren, da hat Frau Autorin bei mir ganz ins Schwarze getroffen und da können wir noch einiges erwarten. Beatrice Kaspary steckt gerade in einer bösen Scheidung und kämpft um ihre Kinder. Dabei ist sie mit Feuer und Flamme Kommissarin und hat für ihren Job auch ein unglaubliches Gespür und Instinkt. Allerdings ist sie auch schwer mit ihrer Vergangenheit belastet und so sorgt diese Figur für einigen Stoff noch nebenher, denn wir bekommen ja nicht alles gleich erzählt.
Ihr Kollege Florin Wenninger, ist ein guter Ausgleich zur temperamentvollen Bea. Er ist ein Ruhepol, dabei immer höflich, charmant und sein Aussehen hilft ihn auch oft, das zu bekommen, was er wissen möchte. Aber auch er hat so seine Geheimnisse, die er nicht gern offen zeigt. Zudem versucht er Bea auch privat unter die Arme zugreifen und überrascht sie öfters mit seinem guten zuhören. Allerdings ist Florin nicht mehr zu haben, auch wenn er eine Fernbeziehung führt, scheint er ein ganz treuer zu sein.
Das Ermittlerduo funktioniert gut zusammen und sie sind ein eingespieltes Team. Was man aber als Leser spürt, ist, dass es zwischenmenschlich nicht immer einfach ist und das ist das Reizvolle für die Zukunft. Ansonsten fand ich auch die Nebenfiguren ziemlich passend ausgesucht und beschrieben, so gibt es ein gutes Team mit jeder Menge unterschiedlichen Einflüssen, was richtig gut gemacht war. Ich fühlte mich direkt wohl und hatte so ziemlich alle gleich vor Augen, damit war mein Kopfkino gut bestückt und lief die ganze Zeit mit.
Dieser Fall hatte es in sich und war sehr spannend aufgebaut. Das Rätselraten, wer denn nun der Täter ist, hat Frau Pozanski wirklich lange in unklaren gelassen und mit einer Bombe platzen lassen, die einen sehr überraschte, aber passend war. Ihr Schreibstil hier war sehr flüssig, aber auch spannend gehalten, weil sie einen mit rätseln ließ und auch sonst nicht alles gleich verraten hat. Ich fand diesen Thriller gut gelungen und würde gern wieder mit den Beiden in Salzburg ermitteln. Mal sehen, was sie sich für das nächste Mal ausgedacht hat. 


Henry und ich wurden wirklich richtig gut unterhalten und vergeben die vollen Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________

Über die Autorin:

 
Ursula Poznanski wurde 1968 in Wien geboren. Sie war als Journalistin für medizinische Zeitschriften tätig. Inzwischen widmet sie sich ganz dem Schreiben und lebt mit ihrer Familie im Süden von Wien.

Quelle: Rowohlt Verlag


Salzburger-Krimi-Reihe:

https://www.buchhaus-sternverlag.de/shop/action/productDetails/19957479/ursula_poznanski_blinde_voegel_3805250452.html?aUrl=90007403&searchId=26https://www.buchhaus-sternverlag.de/shop/action/productDetails/25958535/ursula_poznanski_stimmen_3805250622.html?aUrl=90007403&searchId=65

 2. Teil / 3. Teil: Erscheinungsdatum: März 2015
 

Kommentare:

  1. Hi!

    Ich gehe mal davon aus, du hast dich auf LB schon für das neue Buch von ihr beworben? Also, für das Hörbuch, meine ich :) ...

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Ascari,

      nein, das habe ich nicht. Das hat auch seine Gründe, ich muss ja erst noch Teil zwei lesen und außerdem möchte ich ein bisschen kürzer treten, auch wenn es mir noch nicht so gelingt ...lach... und ein Hörbuch ist auch nicht so meins, weil meine Gedanken immer etwas abschweifen :-) Aber es ist unheimlich lieb, das du mich darauf aufmerksam machst. Ich freu mich darüber sehr ... Danke

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  2. Hallöchen :)
    ich habe ja schon öfter mal überlegt, ob ich auch diese Bücher von U. Poznanski mal lesen sollte. Aber bisher haben sie mich nicht so sehr gereizt. Dass du jetzt volle Punktzahl vergibst, lässt mich das Ganze aber noch mal überdenken. xD
    Mal sehen.

    Liebst, Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Lotta,

      du bist mir ja Eine ...lach... Sie hat hier eben meinem Geschmack getroffen und ich war mir erst unschlüssig wieviel Punkte es geben soll, aber als ich die Rezension geschrieben hatte, viel nichts negatives ein, so mussten es einfach die vollen Punkte sein ...lach... Für mich eine gelungene Mischung :-) Danke für dein Kommi

      Ganz liebe Grüße und Drückerle
      Sharon

      Löschen
  3. Hallo Sharon,

    deine Rezension gefällt mir und ich habe das Buch "Fünf" als Hörbuch gehört und da hat es mich nicht wirklich begeistern können (hatte diesem glaube ich nur 3 Sterne - bevor ich mit dem bloggen begonnen habe - vergeben). Da ich aber die anderen beiden Bücher gerne lesen möchte, werde ich es mir nochmal als Buch/eBook holen und lesen.
    Drück dich und liebe Grüße,
    Uwe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo mein lieber Uwe,

      als wir uns über das Buch unterhalten hatten, dachte ich schon: "Ohje, er mochte es nicht so und ich fand es richtig gut! Was wird er dann zur Rezi sagen ....YAMMER!"
      Und jetzt schreibst du so ein süsses Kommentar, das ist wirklich total lieb von dir. Aber weisst du, manchmal liest man Bücher einfach zur falschen Zeit, oder hört sie ...hihi.... Dann erkennt man nicht, das es gut ist, oder was auch immer ...lach... Ich bin auf jeden Fall sehr gespannt, was der zweite Versuch bei dir dann sagt ...lach....

      Dürck dich fest zurück und ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen
  4. Das Buch steht bei mir auch schon im Regal. Da kann ich mich wohl auf das Buch richtig freuen. Blinde vögel habe ich auch ganz günstig in einer Buchhandlung kaufen können.
    Danke für deine tolle Rezension zum Buch, ich freue mich jetzt schon drauf es zu lesen.
    Ich mag es übrigens wenn man von den Ermittlern auch das Privatleben miterlebt.

    Liebe Grüße,
    Vanessa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Vanessa,

      also wenn du den gleichen Mix magst wie ich, wirst du es sehr mögen ...lach... also einfach aus dem Regal nehmen und lesen :-) Ich muss mir bald mal Teil 2 gönnen, damit ich weiter lesen kann. Wie lieb von dir, mir Danke zu sagen, ich werde rot .. Also sehr gern geschehen und ich bin gespannt, wie es dir gefallen wird. Also viel Spaß dann dabei :-)

      Ganz liebe Grüße und danke für deinen Besuch
      Sharon

      Löschen