Freitag, 3. April 2015

Rezension: Christina Lauren * Beautiful Stranger




Broschiert: 304 Seiten
ISBN-13: 978-3956491092
Preis: 9,99 EUR
E-Book: 9,99 EUR
Reihe: 2. Teil   
Erscheinungsdatum: Dezember 2014 


Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Sara lässt ihr altes Leben komplett hinter sich und will in New York neu durchstarten. So macht sie sich mit ihren Mädels auf, die Nacht zum Tag zumachen und sich endlich wieder mal so richtig zu amüsieren. Zwar hatte es Sara nicht darauf angelegt, aber im Club trifft sie auf einen fremden Mann und fühlt sich augenblicklich zu ihm hingezogen. Eigentlich hatte sie das Kapitel Männer für sich abgeschlossen, fürs Erste, aber eigentlich ist er einfach zu süß, um nicht vernascht zu werden und was spricht gegen eine Nacht. Sara genießt den Augenblick und verschwindet dann wieder aus seinem Sichtfeld. Zumindest war das der Plan, sie konnte ja nicht ahnen, das ihr Boss mit ihm befreundet ist und wie der Zufall es möchte, steht er kurze Zeit später bei ihr im Büro und für ihn ist klar, diese eine Nacht reicht bei weiten nicht aus. Wie wird Sara mit dem allem umgehen? Will sie wieder einen Mann in ihrem Leben? Oder gibt es eine andere Möglichkeit?

Meinung:

Ich gestehe es am Besten direkt am Anfang, ich steh total auf diese Reihe. Das wirft bestimmt ein böses Licht auf mich und meine Glaubwürdigkeit muss bestimmt darunter leiden, aber was soll es. Manchmal braucht Frau so was für zwischendurch, und da mir Teil eins schon so gefallen hatte, war ich ganz selig, als ich Band zwei in den Händen hatte und so wurde es auch direkt in einem Zug inhaliert. Es ist ganz klar, das wir hier einen typischen Frauenroman mit Erotikanteil vor der Nase haben, aber wenn er gut ist, was soll‘s. Klar werden hier Klischees bedient und es ist auch klar, das er nicht realistisch ist, aber für gemütliche Lesestunden brauche ich nicht immer mehr. Also war meine Voraussetzung toughe Frau, trifft interessanten Mann und es prickelt, und zwar richtig, habe ich das bekommen, aber so was von. Habe ich das Buch glücklich zugeschlagen, aber ja doch. Sehne ich mich nach dem nächsten Teil, darauf könnt ihr wetten.
Wir haben also hier Sara, ein kleines Mathegenie und in der Finanzwelt zu Hause, alles muss geplant, perfekt vorbereitet und mindestens eine Woche vor Termin fertig sein. Beruflich könnte es für sie nicht besser laufen, aber privat hapert es etwas, vom Exfreund mehrfach betrogen worden, in der Öffentlichkeit bloß gestellt, hat sie den Glauben an den ehrlichen Mann verloren und trifft dann auch noch auf einen Playboy zudem sie sich hingezogen fühlt.
Max Stella ist natürlich gut aussehend und ein erfolgreicher Geschäftsmann, den die Frauen anhimmeln und er auch nicht unbedingt immer, was anbrennen lässt. Allerdings ist das seine öffentliche Seite, er kann auch ganz anders und es kommt für ihn auch noch schlimmer als er auf diese geheimnisvolle Frau in dem Club trifft, denn für ihn war es nicht nur ein One-Night-Stand, er will mehr und zuallererst muss er sie mal finden. Ihn spielt der Zufall natürlich diese Frau wieder zu, aber allerdings anders als erhofft, sie möchte nämlich keine Nähe, Geborgenheit und eine Beziehung, sondern nur einen Tag in der Woche und das als Affäre. Max ist verwirrt, aber er nimmt erstmal das was er bekommen kann.
Wir Leser wissen natürlich das es so einfach nicht funktionieren wird, aber mir hat das erotische Abenteuer der Zwei gut gefallen. Die Autorinnen experimentieren hier ein bisschen rum und das kam gut an, es sind ganz andere Szenen wie im ersten Roman und das fand ich gut. Bei den beiden steht natürlich auch erst mal die Lust im Vordergrund, bis sich die Liebe einschleicht und mehr mit ihnen macht, als gewünscht. So wachsen sie zusammen, müssen aber auch noch einige Hürden überwinden.
Ich hatte solchen Lesespaß, mal wieder, ich finde die Ideen so erfrischend anders, lebendig, kreativ und der Humor ist herrlich mit eingeflochten. Man fiebert einfach mit, möchte so manchmal einschreiten und sie zurecht rücken, oder einfach nur um den Hals fallen, wenn sie das Machen, was sie tun sollen. Toll fand ich auch, dass das erste Paar hier auch aufgetaucht ist und für manchen Wirbel gesorgt hat. Für mich wieder ein ganz gelungener Teil, mit dem ich meine Lesezeit genossen habe und von denen ich gern mehr hätte. Ich bin wahnsinnig gespannt, was sie sich für das nächste Abenteuer einfallen lassen. 


Henry und ich haben was fürs Herz gebraucht und bekommen, so gibt es die vollen Bücherpunkte:
 
___________________________________________________________________________  
Über die Autorinnen: 

Hinter Christina Lauren steht das Autorinnenduo Christina Hobbs und Lauren Billings. Beide sind bekennende Liebesroman-Fans und schreiben seit 2009 gemeinsam. Getrennt durch den US-Staat Nevada, telefonieren sie mehrmals täglich miteinander und sind sich einig, dass die allerschönste Nagellackfarbe Rubinrot ist. Wenn sie die Wahl hätten, würden sie nur eins tun: den ganzen Tag vom San Clemente Pier in Kalifornien aus aufs Meer blicken.
  

Weitere Teile:



 Rezension / Erscheinungsdatum: September 2015


Vielen lieben Dank an den Mira Taschenbuch Verlag für dieses Rezensionsexemplar. 

Kommentare:

  1. Sali, Inga.
    Ich stelle mir vor wie Du als Referee an der Seitenauslinie stehst; aufgeregt auf & ab läufst, versonnen im Klappstuhl sitzend oder energisch pfeifend die beiden Protagonisten zurecht rüttelst*. So ein just for fun Roman bildet einen guten Ausgleich. Es kann nicht ausdauernd "Schuld und Sühne" oder "Die Elenden" sein. :-)

    Max ist der (literarisch) beliebte Casanova, den es schlußendlich doch erwischt. Was Wunder, daß er sich verwirrt zeigt, hielt er sich bisher doch für bindungsresistent. Und um das Fass zu krönen, zeigt Miss Perfect keinerlei Interesse am Ernsten einer andauerndrn Beziehung. Verwirrung pur - zumindest aber erkennt er sich darin selbst. Denn Liebe kann kein Geschäft sein, auf dem Marktplatz der Eitelkeiten.

    Schoko wirkt sehr drapierfreudig & für "beautiful" schätzt er sich definitiv ein...

    bonté


    * - Schokomann als Linienrichter

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mahlzeit Robert,

      was habe ich mich gerade köstlich amüsiert... Ich wäre ein ganz böser Referee und mega streng ...lach... aber die Vorstellung herrlich ;-) Es hat mir ein Lächeln ins Gesicht gezaubert.

      Du nennst aber auch gleich die schwersten Werke, das eine habe ich sogar gelesen und heiß geliebt und vor dem anderen drücke ich mich immer noch ...lach... welches das ist, überlass ich deinen Gedanken :-)

      Sehr schön, sehr schön zusammengefasst und ich fand es doch mal schön, es andererherum zu haben ...lach... sonst muss Frau ja immer Mann bekehren ...hihi...

      Schoko lag halt gerade so rum, das muss ich mit Buch und Kamera doch ausnutzen ...lach...

      Ich wünsche dir frohe Ostern
      Inga

      Löschen
    2. ...das mit der Schiedsrichterin war ein recht spontanes Bild.

      Ich vermute linde, daß Dir Victor-Marie Hugo literarisch näher liegt als der noch "schwerere" Fjodor Michailowitsch Dostojewski...

      bonté

      Löschen
    3. ...aber ein sehr herrliches Bild ;-)

      Du kennst mich zu gut, das ist ja ...ja.... bin sprachlos!
      Ja, ich liebe Hugo und auch wenn er sehr abschweift, liebe ich diese Geschichte einfach zu sehr. Ich glaube du kennst meine Schwäche für die Franzosen ...lach... die Klassischen zumindest. Dostojewski schreibt schon sehr schwer und düster, aber das heisst nicht das ich seine Bücher nicht besitze, bzw. ich habe sogar schon eins von ihm gelesen. Sogar Tolstoi ist vertreten, aber der ist ja nicht besser. Mein Lieblingsrusse bleicht wohl Puschkin ...lach...

      Wie sieht es bei dir aus? Gelesen? Ich denke ja schon ...lach...

      Hab einen schönen Ostermontag
      Inga

      Löschen
  2. Ich mag die Reihe auch total gern...
    Bei uns in Frankreich sind schon alle 3 Bücher draussen und ich habe mir letzte Woche das neue Buch "Beautiful Secret" geholt, kann kaum erwarten es anzufangen.
    Ich hinterlasse sehr selten ein Kommentar aber ich finde dein Blog einfach Spitze :)
    Grüsse Stéphanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Stéphanie,

      wieso sind bei euch schon alle Bände draußen!! Das ist ja ein Skandal ...lach... Aber ich wünsche dir ganz viel Spaß und Freude beim Lesen :-)
      Ganz lieben Dank für dein Lob und ich fühle mich gerade sehr geehrt, solche Kommentare lassen mein Herz höher schlagen ... DANKE

      Ganz liebe Grüße
      Sharon

      Löschen