Montag, 11. Mai 2015

BÜCHERPOST

Hallo meine Leseabenteuerer,

ein heiß ersehntes Buch hat den Weg zu mir gefunden und ich kann endlich wieder literarisch nach Italien reisen. Seine Anwaltsromane haben mich schon so begeistert und nun kommt mal wieder ein Einzel Titel. Ich mag so gern seine Art wie er erzählt, und wie er seine Figuren entwickelt, das hat schon etwas und der Verlag findet auch, ich sollte es lesen ...hihi... Ganz lieben Dank an den Goldmann Verlag für dieses klasse Rezensionsexemplar. Und hier ist mein Buchschatz:


Am Abgrund aller Dinge

Eine gefährliche Freundschaft, die Faszination des Bösen und die Sprache der Gewalt.
In der Umgebung von Bari wird ein Mann namens Salvatore bei einem Bankraub erschossen. Als Enrico Vallesi davon in der Zeitung liest, kommen lange verdrängte Erinnerungen an seine Kindheit hoch. Er war ein verschlossener Jugendlicher, der mit sechzehn Jahren beschloss, sich gegen Ungerechtigkeiten zu wehren. Salvatore, ein älterer Mitschüler, bot ihm damals an, mit ihm zu trainieren. In einer Wohnung fand die geheime Ausbildung zum Schläger statt, die äußerst brutal verlief. Enrico führte eine Art Doppelleben: zu Hause der angepasste Schüler, bei Salvatore der hartgesottene Kämpfer. Während seiner Spurensuche in der Vergangenheit merkt Enrico, dass die Stunde der Wahrheit gekommen ist und er endlich Frieden finden muss.


Schoko und ich sind sehr gespannt, wie er diese Geschichte wieder angeht ;-)




 Unser Schokomann kann doch super posieren ♥♥


 
Wer kennt die Bücher von diesem Autor? Wer mag auch gern nach Italien reisen? Ist jemand von meinen Lesern auch literarischer Italienfan? Wer mag auch solche Geschichten gern lesen? Ich freu mich ja schon so sehr und es muss einfach bald gelesen werden ...

Ganz liebe Grüße
Eure, endlich mal wieder einen Carofiglio lesende, Sharon

Kommentare:

  1. Grüß Dich, Inga.
    Sich gegen Ungerechtigkeit aufzulehnen ist ein edles Unterfangen; allerdings droht Gewalt dabei einem recht schnell außer Kontrolle zu geraten. Das Leben ist eher selten wie in Sherwood Forest, bei Robert of Locksley & seinen tapferen Mannen.

    Schokomann gibt auf dem dritten Foto den Don Juan, oder? :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Robert,

      ja da sagst du was, der heldenhafte Gedanken, könnte auch schnell ins Gegenteil umschlagen und wir schauen mal wie es meinen Hauptcharakter dabei gehen wird. Ich bin nämlich gerade dabei es zu verschlingen ...lach....

      Ist Schoko das nicht immer ...lach... und zwar ein ganz SCHLIMMER!!!

      Hab einen schönen Abend
      Inga

      Löschen