Freitag, 18. September 2015

Rezension: Ally Taylor * Make it count: Liebesfunken

Taschenbuch: 354 Seiten
Verlag:
Selfpublishing  
ISBN-13:
978-1517208523
Preis: 9,90 EUR
E-Book: 2,99 EUR
Reihe: 5. Teil
Erscheinungsdatum: September 2015



Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Andrew ist an einen Punkt in seinem Leben, wo er einfach nicht weiter weiß. Er sitzt in seinem Auto und denkt über sein bisheriges Leben nach und ist sich der Tatsache sehr bewusst, dass er sich bis jetzt wie ein Arschloch verhalten hat, aber wie kann er es ändern? Welche Richtung in seinem Leben möchte er einschlagen? Tja und weil er nicht weiß wohin, lässt er sich zu einer Party bei seinem Kumpel Will überreden, dort angekommen, trifft ihn ein Schlag aus heitern Himmel und die Funken sprühen nur so um ihn herum. Dieses Mädchen und ihr Blick treffen ihn genau in sein Herz. Allerdings reagiert sie so anders als erwartet, und wie er es sonst gewöhnt ist, denn sie flüchtet in die Arme ihres Freundes. Amy ist geschockt Andrew hier zu treffen, kann es aber nicht lassen, immer mal wieder einen Blick über die Schulter ihres Freundes zu riskieren. Was macht der Kerl hier und warum fühlt sie sich immer noch zu ihm hingezogen? Das darf nicht sein, denn er ist doch der Feind und sie kennt sein dunkelstes Geheimnis. Was wissen wir über Andrew noch nicht? Welches Geheimnis kennt Amy? Und können die Gefühle für einander trotzdem bestehen? Wird ihre Liebe eine Chance haben, oder verglühen wie ein Funkenregen?

Meinung:
Lang habe ich diesen Teil ersehnt und lange musste ich auf diesen Kerl warten, aber was soll ich sagen, jede Sekunde hat sich gelohnt und ich bin immer noch ganz im Rausch der Gefühle. Seit der ersten Oceanside Story warten wir darauf, dass Andrew auch mal zu Wort kommt und seine Mrs. Right findet. Er war immer eine beständige Figur und zog sich durch alle Bücher wie ein roter Faden. Dass dieser Sunnyboy unsere Leserherzen höher schlagen lässt, war von Anfang an klar, denn er ist nicht nur ein gut aussehender Ladykiller, sondern auch der gebrochene Held, den wir Frauen doch gern mal in den Arm nehmen möchten. Nun gut, wenn eine Umarmung reicht, bei dem heißen Kerl.

Aber Andrew hat sich verändert, seit dem ersten Band, wo er sich unglücklich verliebt hat, schwebt sein ganzes Dasein im Stand-by Modus und er kommt nicht so richtig vorwärts. Sein altes Leben will er einfach nicht mehr. Der reiche Junge aus gutem Hause, der alles haben kann. Das Geld seines Vaters in Mengen ausgibt, die Schule schmeißt und die weiblichen Geschöpfe flachlegt. Dieses alte Leben widert ihn an, aber es ist wie eine Teufelsspirale, jeder kennt ihn und jeder r
eduziert ihn darauf zurück. Nun hat er sich endlich vom Elternhaus losgesagt, ist aber nicht sicher, wie es weiter gehen soll. Er ist einsam, fühlt sich leer und ist den ständigen alten Ruf überdrüssig, aber leider ist genau dieser Zustand, sein negativ Antrieb und so macht er einen dummen Fehler nach den anderen und kennt den Weg daraus hinaus nicht wirklich. Er ist gerade wie ein kleiner Junge, verletzlich, sensibel und sucht die Geborgenheit, ein zu Hause, wo er endlich ankommen kann und er selbst ist. 

Genau da trifft er auf Amy, die Mitbewohnerin seines guten Freundes Will und es ist sofort klar, diese beiden gehören zusammen. Aber Amy ist nicht die typische Andrew Frau, sie lässt ihn abblitzen und das mit einer kalten berechnenden Art. Ihre spitze Zunge, lässt sie Ihn hart spüren, was sie von ihm hält und seiner Vergangenheit. Wären da nicht ihre Augen, die vor Zorn und Leidenschaften Funken sprühen und eine ganz andere Sprache sprechen. Amy ist jetzt nicht unbedingt die Frau, die ich für Andrew erwartet hätte, aber diese Kombination ist wirklich explosiv. Sie hat einen Freund, der sie über alles liebt, es gibt da aber einen Haken, sie liebt ihn nicht. Sie ist immer noch ganz schwer in ihre Jugendliebe vernarrt, weiß aber das sie ihn nie bekommen kann und ausgerechnet da trifft sie auf ihn, Andrew. Beide haben eine Vergangenheit, die sie miteinander verflechtet, ohne sie beide direkt zu verbinden. Sie muss mit den Ausläufern leben und kann schlecht mit dem neuen Andrew umgehen, der so ganz anders ist als gedacht. Mit diesem loyalen und sanftmütigen Menschen hätte sie nicht gerechnet und ihre inneren gestählten Mauern bekommen Risse, denn ihre Gefühle beginnen an Macht zugewinnen.

Ally Taylor hat hier wirklich ein brisantes Liebespaar geschaffen, was zwischen Verlangen und Missverständnissen hin und her geworfen wird. Dieser gewaltige emotionale Anteil dieser Geschichte ist so packend und spürbar, dass ich mir beim Lesen den Lack von den Nägeln geknabbert habe. Ach was soll‘s, ich habe jetzt kurze Nägel und eine zerbissene Unterlippe, dieser Sog, den die Beiden entwickeln ist so überstark, dass man einfach nicht das Buch weglegen kann. Außerdem spielt unsere Autorin ganz schön mit uns, denn dieses Geheimnis bringt einen zur Verzweiflung, ich bin zwischen Unglauben und dem Gefühl DAS KANN NICHT WAHR SEIN fast verrückt geworden. Immer wenn ich dachte, es wird alles gut, hat sie die Geschichte wieder gedreht und man fiebert bis ins Unerlässliche mit. Sie zieht bei Andrews Geschichte wirklich alle Register und lässt uns eine Achterbahn der Gefühle mitmachen und man hofft und bibbert so stark mit, das man Angst hat sich zu verbrennen. 

Was mich auch überrascht hatte, ist, dass die Geschichte diesmal nicht in Oceanside spielt, sondern in Boston, zuerst muss ich gestehen, dass ich ein bisschen enttäuscht war, ich liebe doch so sehr ihre Strand- und Urlaubsidyllebeschreibungen, aber im Nachhinein hätte das nicht zu Andrew gepasst, er will ja dort ausbrechen und endlich er selbst sein. So befinden wir uns also in einer Großstadt im Sommer und auch diese Beschreibungen fand ich toll. Man kann wirklich das Schimmern der Sonne auf dem Asphalt sehen, man riecht die trockene warme Luft und man hört die Musik in der Nacht. So hat unsere Autorin eine wunderbar passende Atmosphäre für diese beiden tollen Figuren geschaffen und uns in eine Liebesgeschichte geworfen, die voller Leidenschaft und Funken sprüht. Nach Beenden dieser wunderbaren Geschichte bin ich glücklich um sitze mit einem fetten Grinsen da, aber so langsam schleicht sich auch ein starkes Gefühl von Schwermut ein, denn es heißt bye bye Oceanside.

Henry und ich lieben die Liebe und Andrew und es gibt die vollen Bücherpunkte:

  
___________________________________________________________________________

Über die Autorin:

Wenn Ally Taylor nicht gerade an ihren Oceanside Love Stories arbeitet, schreibt sie für ein total angesagtes Magazin in New York City und scheucht eine Armee an Praktikanten durch die Gegend. Sie hat einen super Stil und eine eigene Meinung, trägt immer Nagellack und steht totaaaal auf Kenzo-Stoffe. Am liebsten mag sie Unikate und für die gibt sie gut und gerne auch einige Dollar aus. Sie liebt Filme und Serien, braucht Musik wie der Fisch das Wasser, trinkt ihren Espresso schwarz und bitter (so wie das Leben) und ist mit einem Kerl zusammen, der sie filmreif liebt und ihr jeden Abend die Füße massiert. Sarkasmus ist ihr zweiter Name und Klischees sind nur Teil ihrer fiktionalen Welt. Oder aber sie ist nur eine weitere Identität der deutschen Autorin Anne Freytag.

 Quelle: Amazon

Weitere Teile von Make it count:


http://www.amazon.de/Make-count-Gef%C3%BChlsgewitter-Oceanside-Stories-ebook/dp/B00J4Y44JG/ref=sr_1_1?ie=UTF8&qid=1411216139&sr=8-1&keywords=gef%C3%BChlsgewitterhttp://www.amazon.de/Make-count-Gef%C3%BChlsbeben-Oceanside-Stories-ebook/dp/B00J4ZZ5A2/ref=pd_sim_kinc_1?ie=UTF8&refRID=1A5X72Q7KQMQ9F9A8TYN

 
http://www.amazon.de/Make-count-Dreisam-Roman-Knaur/dp/3426518139/ref=tmm_pap_title_0?ie=UTF8&qid=1442342599&sr=8-2http://www.amazon.de/Make-count-Sommersturm-Oceanside-Stories-ebook/dp/B00MYG7Z6K/ref=pd_sim_kinc_2?ie=UTF8&refRID=03SJ77NRWVWS4T7BBK5T
Vielen lieben Dank Anne  für diese wunderbare Geschichte und das Rezensionsexemplar. 
 

Kommentare:

  1. Du. bist. so. fies.

    Ich will es jetzt sofort haben, du Streber ;)
    Ich freue mich aufs gemeinsame lesen! <3
    Drück dich!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo meine Süße,

      Ich. Kann. Doch. Nix. Dafür.

      Aber schön, das es dich schon so richtig schön anmacht ...hehe... dann habe ich alles richtig gemacht :-)

      Ich freu mich auch schon mega darauf ...
      Dicken Knutscher
      Deine Inga

      Löschen
  2. Salut, Inga.
    Einsicht ist der erste Schritt hin zur Besserung - bezogen auf den charakterlosen Andrew. Wobei einem Beziehungsdefizite auch früher in den Sinn kommen können; wenn man sich zum ersten Mal für das andere Geschlecht interessiert, zum Beispiel. :-)
    Aber dann hätte die Autorin ja auch keinen Ausgangspunkt für Dramatisches in den Verwicklungen von Handlung(en)...

    Offenbar hat Anne Freytag wieder eine volle Breitseite abgegeben, sodaß die Leserin in Dir ergeben die Segel gestrichen hat. Bereit die enternden Protagonisten an Deck zu empfangen.

    Exzessives Nagellackknabbern ist übrigens gesundheitlich bedenklich. ;-)

    Und zur Abwechslung ist covertechnisch der Liebhaber einmal hüllenlos...

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Robert,

      dafür hat der Gute aber zwei Jahre für gebraucht und jetzt die richtige Frau :-) Naja charakterlos würde ich ihn jetzt nicht nehnen, eher orientierungslos ...lach...

      Ja, hat Anne wieder geschafft und ich habe ja seit den ersten Band von Oceanside auf ihn gewartet ...lach...

      Ich weiß und ich mache so was ja auch nicht immer, aber hier ging es nicht anders, ich gelobe Besserung und Andrew ist ja beendet ...lach...

      Das Cover ist ein Traum, ich wurde sogar um Rat gefragt und was soll ich sagen, ich hatte Herzchen-Augen :-)

      Hab einen schönen Sonntag
      Inga

      Löschen