Dienstag, 22. Dezember 2015

BÜCHERPOST und ein paar Worte mehr ...

Hallo meine Weihnachtsgestressten,

letzte Woche habe ich von Bastei Lübbe Post bekommen und ich dachte schon, woher wissen die, dass ich noch gar nicht in Weihnachtsstimmung bin! Da kommt so eine Geschichte und es ist die Weihnachtsgeschichte doch genau richtig und dann Überraschen sie mich gleich nochmals mit einer wunderbaren Aktion. Dieses Buch ist etwas ganz großartiges, denn es endet nicht, wie wir es kennen, sondern ganz aktuell und zeigt uns eins ... Menschlichkeit! Aber schaut mal hier:

Die Weihnachtsgeschichte? 
Verlag: Bastei Lübbe

Die Weihnachtsgeschichte? - Ein bewegendes Bilderbuch für die ganze Familie. Vor langer Zeit reisten Maria und Josef nach Bethlehem, wo in einem einfachen Stall zwischen Ochs und Esel ihr Sohn geboren wurde: Das Jesuskind. Doch die Familie ist in Gefahr, denn König Herodes trachtet dem Jungen nach dem Leben. Da flieht Josef mit Frau und Kind in ein fernes Land - und ahnt nicht, was sie dort erwarten wird ... 
Die Weihnachtsgeschichte - etwas anders erzählt als sonst: Ein bewegendes Bilderbuch für die ganze Familie, das in einfachen Worten und Bildern erfahrbar macht, wie wichtig Menschlichkeit ist. Gerade in Zeiten, in denen Millionen von Flüchtlingen auf der Suche nach einer sicheren Bleibe sind.

Alle Verlagserlöse aus dem Verkauf dieses Buches werden der Flüchtlingshilfe gespendet. 
• Ein Buch für mehr Toleranz und Menschlichkeit­ 
• Erzählt in einfachen Worten und illustriert in warmen Farben 
• Alle Verlagserlöse aus dem Verkauf dieses Buches werden der Flüchtlingshilfe gespendet 
• Die traditionelle Weihnachtsgeschichte im aktuellen Kontext 
• Eine Geschichte, die wachrütteln und zum Helfen animieren soll


 
Nash durfte, auch schon mal gucken ♥♥


Ein paar Worte:
Natürlich ist die Grundgeschichte nicht neu, aber die Autoren nehmen sich die Freiheit heraus es anderes Enden zu lassen, als wir es kennen. Josef, Maria und Jesus sind auf der Flucht vor König Herodes und wollen sich in einem anderen Land retten. Sonst werden sie freundlich aufgenommen, aber hier lässt man sie umkehren und ihrem Schicksal entgegen gehen. Damit endet das Buch und man ist erst mal geschockt, verwirrt und grübelt. Aber schnell kommt die Erleuchtung, so geht es gerade ganz vielen Menschen, unsere Welt ist voll mit solchen Nachrichten und man erkennt, wie wichtig Menschlichkeit ist. Klar ist die Geschichte erst mal auch für Kinder ein Schock, aber besser kann man ihnen doch das Aktuelle nicht erklären. Das Buch soll zum Nachdenken, miteinander reden und diskutieren einladen und das gelingt hier ganz großartig. 
Hier harmoniert einfach alles und das hier Liebe zum Detail drinsteckt, ist absolut spürbar. Die Farben sind gut gewählt und die Bilder sind einfach wunderschön zum Anschauen. Ein Buch für die ganze Familie, denn es spricht jeden an. 
Also wer noch kein Geschenk hat, sollte sich dieses Buch mal genauer anschauen, es lohnt sich :-)
 


 
Was sagt ihr? Kennt ihr alle "Die Weihnachtsgeschichte"? Ist diese Charity Aktion nicht einfach klasse? Habt ihr davon schon gehört? Und werdet ihr sie unterstützen?

Ganz liebe Grüße
Eure, sehr berührte, Sharon

Kommentare:

  1. Hallo Inga,

    nach ereignisreichen Wochen komme ich kaum noch zum Lesen. Und dieses Buch würde ja wunderbar zum allerbesten Freund der Welt (und gleichzeitig Freund meiner Tochter) passen. Er ist ein syrischer Flüchtling, und musste mit 22 Jahren vor dem IS flüchten. Und so landete er irgendwann bei uns im Flüchtlingsheim, und es war Liebe auf dem ersten Blick – wir freundeten uns sofort an – da er englische Literatur studiert hatte, kann man sich wunderbar auf englisch verständigen, wobei es teilweise auch mit deutsch klappt.

    Dieses Jahr hatten wir ein Krippenspiel der besonderen Art. Unsere syrischen Freunde (ja, bei uns wurden sie herzlich aufgenommen, was ja leider nicht immer der Fall ist) waren dabei. Und es gab eine Übersetzung ins Englische, die unser Freund dann während des Gottesdienstes für seine Landsleute ins arabische übersetzte. Ich bin sooo stolz auf ihn. Die Syrer (bei uns sind im Heim 34 Männer) sind wirklich freundliche Leute, die nie fordern, aber sehr liebenswert sind. Man wird immer freundlich empfangen, und wenn wir uns im Ort begegnen, dass begrüßen wir uns immer nett, wechseln auch oft ein paar Worte.

    Bei uns gibt es jeden Tag im Advent ein Fenstersingen, und die Syrer sind mal mehr, mal weniger zahlreich vertreten. Unser Freund ist fast immer dabei, nur wenn er Termine hat, klappt es nicht. Er ist zwar Moslem, aber er liebt die Weihnachtsgeschichte, singt mit Begeisterung Weihnachtslieder, hat mit mir gemeinsam in der Kirche den Baum geschmückt, besucht auch mal den Gottesdienst, wenn es mal wieder heftige Bombenangriffe in Syrien gab, und er beten will. Klar, dass ich da gerne spende – meist in Form von Zeit, aber ich stecke unseren Schatz auch mal eine Orange zu, oder mal ein Päckchen Taschentücher, ein Glas Konfitüre,... . Die Idee, mit diesem Buch die Flüchtlinge zu unterstützen finde ich daher natürlich eine tolle Geste des Verlages.

    Ich wünsche Euch ein tolles Fest. Bei uns gibt es dieses Jahr selbstverständlich ein Fest mit syrischem Gast – ach, was sag ich – syrischem Familienmitglied.

    LG,
    Heidi, die Cappuccino-Mama

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Heidi,

      zuerst einmal wünsche ich dir und deinen Lieben ein Frohes neues Jahr!

      Es ist so schön mal was positives in dieser Zeit zuhören und ich wünsche euch eine wunderbare Zeit und euren neuen Familienmitglied, endlich etwas Ruhe und Frieden! Toll was du auf die Beine stellst und schön wie Religion einen nicht trennt, sondern vereint! Ganz großen Respekt ...

      Habt ein erfolgreiches 2016

      Ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen
  2. Salut, Inga.
    Passionierte Montags-Spaziergänger, wie ihre grummeligen Mitläufer, sollten sich wahrlich einmal mit der Weihnachtsgeschichte befaßen. Immerhin verschanzen sie sich doch gerne hinter den Parolen vom christlichen (sic!) Abendland.
    Weihnachtliche Lieder vom "Frieden auf Erden" anzustimmen wirkt bei Peggy-Treffs auffällig mehr wie die eigenhändig angeleierte Realsatire - irgendwie. :-D

    Also definitiv ein joyeux Noel!

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Guten Morgen Robert,

      ich glaube viele wissen nicht mehr wie die Weihnachtsgeschichte richtig geht und warum wir eigentlich Weihnachten feiern und gerade in dieser hasserfüllten Zeit, sind solche Bücher wirklich gold wert, da die nächste Generation ja vielleicht was daraus lernt, wenn wir es schon nicht tun ....

      Wir Zwei singen aber laut "We are the world" oder?

      Ganz liebe Grüße
      Inga
      PS: Ich hoffe du hattest schöne Weihnachten.

      Löschen