Mittwoch, 20. April 2016

NEUES auf dem Büchermarkt ...

Hallo meine Bücherjunkies,

heute habe ich was ganz Tolles entdeckt, finde ich zumindest. Die griechische Mythologie hat mich ja schon immer fasziniert und ich stehe ja total auf Göttersagen, aber das hier hat auch was. Diese Geschichte spielt in Sydney und hat ein ganz außergewöhnliches Setting. Ein Mann, der auf seiner Müllhalde Menschen entsorgt und den Namen Hades trägt, zieht zwei Kinder auf. Ob das Gut geht und was aus ihnen wird, lest ihr hier:
 

Hades
Verlag: Suhrkamp
Erscheinungsdatum: 08.05.2016

Hades ist der ›Herr der Unterwelt‹ von Sydney. Er weiß alles über das Verbrechen in seiner Stadt, denn auf seiner gigantischen Müllhalde entsorgt er gegen Honorar Menschen, die gewaltsam zu Tode gekommen sind. Dieses Schicksal hätten auch beinahe die Kleinkinder Eden und Eric geteilt, die man bei Hades deponiert hat. Aber die beiden leben noch. Sie wachsen bei Hades auf und werden Top-Cops bei der Mordkommission von Sydney. Das ist jedoch nur ihr eines Gesicht, ihr eines Konzept von »Gerechtigkeit«. Denn schließlich hat Hades Eden und Eric erzogen.


Mir gefallen jetzt schon diese Parallelen, Hades in der Totenwelt und hier der Menschenentsorger. Tja und dann diese Kinder, die mit der bösen Welt aufwachsen, bestimmt hart, ungerecht und ernüchternd. Was diese Augen sehen und wie dieses Erwachsenwerden aussieht, macht mich neugierig und natürlich das Endresultat. Was meint ihr? Klingt es gut? Habt ihr es schon entdeckt? Oder ist es eher ein Abklatsch vom Hitman? Mir egal, solche Bücher mag ich und es ist auch noch von einer Frau geschrieben, muss ich einfach lesen.

Ganz liebe Grüße
Eure, direkt mal wieder in die Unterwelt abtauchen gehende, Sharon  

Kommentare:

  1. Kia ora, Inga.
    Geraten, würde ich bei dieser Plot-Konstelation auf Eden & Eric als Wandler auf "Dexter"s Pfaden tippen. Den Bösen, denen sie während der Cop-Arbeit begegnen & wie diese - nach Revierschluß . bei Hades zu landen kommen.
    Jetzt nur eine Theorie in Blaue hinein. :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Robert,

      also deiner Theorie schließe ich mich doch direkt mit an und das klingt nach richtig gutes unterhaltenendes Potenzial ... lassen wir uns doch überraschen :-)

      Hab noch einen schönen Sonntag
      Inga

      Löschen