Dienstag, 26. April 2016

Rezension: Nikola Hotel * Rabentod: Auf Schwingen getragen

Taschenbuch: 416 Seiten
Verlag:
Amazon Publishing
ISBN-13:
978-1503936454 
Preis: 9,99 EUR
E-Book: 4,99 EUR
Reihe: 2. Teil 
Erscheinungsdatum: April 2016




Inhalt:
Endlich sind Isa und Alexej ein Paar, aber große Zeit um ihre Liebe zu genießen bleibt nicht. Der Übeltäter ist immer noch auf freien Fuß und beide ahnen, dass es nur die Ruhe vor dem Sturm ist und da passiert das nächste Unglück. Bei einem Waldrundgang fällt Isa ein toter Rabe vor die Füße, dessen Herz herausgeschnitten wurde. Alle sind in Alarmbereitschaft und ahnen, das der nächste Schritt nicht lange auf sich warten lässt und dieser folgt auch auf dem Fuße, denn Alexej wird entführt. Isa gerät in Panik und weiß nicht, was sie tun soll und wo sie Hilfe herbekommt, da steht Sergius vor ihr. Ausgerechnet der Rabe, vor dem sie sich am meisten fürchtet, aber sie hat keine Wahl und zusammen machen sie sich auf dem Weg um Isa‘s Liebsten zu retten. Wird die Zeit ausreichen, um Alexej zu retten? Kann Isa Sergius vertrauen? Was wird Alexej angetan? Und hat Isa überhaupt eine Chance in der Welt der Raben?

Meinung:
Endlich geht es weiter mit Isa und ihren Rabenfürsten Alexej und was habe ich mich gefreut und was war ich gespannt, wie es denn nun mit dem beiden weiter gehen würde. Nikola Hotel hat sich da einiges einfallen lassen und was im Klappentext steht, ist ehrlich gesagt nur der Anfang. Außerdem hat sie hier ihre böse Autorinnen Seite herausgekehrt und lässt einem im wahrsten Sinne des Wortes richtig leiden. Ich bin auf jeden Fall total fertig.

Aber fangen wir von vorne an, denn das Schönste sind ja doch immer die Beschreibungen. Man ist sofort wieder in der Geschichte drin, spürt die Sonnenstrahlen durch das Blätterwerk des Waldes scheinen, hört in der Nähe einen Raben rufen und aus weiter Ferne erklingen Klavierklänge, die mit dem Wind verwehen. Ich liebe einfach diese ausdruckstarken Szenen, diese Bilder, die in meinem Kopf wach werden und durch meinen ganzen Körper wirbeln, das macht diese Geschichte für mich doppelt interessant und schön, denn dieses Buch liest man nicht nur, man spürt es auch.

Unsere Isa steht gerade ein bisschen neben sich, wie möchte sie weiter leben, was ist mit dem Studium, wo setzt sie ihre Prioritäten, und immer wenn sie denkt, jetzt muss ich mich entscheiden, passiert etwas. Momentan dreht sie sich ein bisschen im Kreis und auch ihre Beziehung zu Alexej läuft nicht ganz rund. Sie möchte viel mehr, als sie zum einem zugeben möchte und zum anderen hat sie Angst, dass sie allein zurückbleibt. Auch kann sie sich nicht ganz mit dem Fluch abfinden und ihre Forscherinstinkte erwachen. Dazu kommt ein Alexej, der seine Isa zwar über alles liebt, aber auch die Freiheit, den Schwarm und er möchte einfach nicht mehr Menschen in seine missliche Lage ziehen. Er ist immer der Mittelpunkt von allem, fühlt sich dabei aber überhaupt nicht wohl, sieht aber auch keinen Weg dem zu entfliehen. So drehen sich diese beiden ständig im Kreis und machen jede schöne Romantik kaputt, obwohl ihre Herzen so schön schnell füreinander schlagen. Tja, und da die Geschichte wie immer aus beiden Sichten erzählt wird, leidet man verflucht noch mal doppelt mit.

Außerdem bekommen wir mehr Sergius zu Gesicht und ich muss gestehen, der Kerl hat was. So richtig schlau wird man oft aus seinem Verhalten nicht, aber er lockert alles ganz wunderbar auf, bringt Isa zur Weisglut, Alexej zum Grübeln und den Rest der Bande bringt er regelmäßig immer schön auf die Palme. Aber man spürt sehr schnell, da ist mehr in dieser Figur, er verbirgt tief in seinem Innern dunkle Erinnerungen und viel Schmerz. Ich fühlte mich beim Lesen sogar mehr zu Sergius hingezogen, als zu Alexej und das will was heißen, normalerweise mag ich lieber den kultivierten tragischen Helden, als den Typen mit dem losen Mundwerk und trotzdem schafft er es ganz schnell in mein Leserherz.

Aber genug, ihr solltet ihn einfach kennenlernen. Außerdem passiert so viel das mir immer noch die Luft weg bleibt. Nikola Hotel kann einfach erzählen, einem mitreißen, atemlos staunen, frustriert schnauben, oder einfach erleichtert aufseufzen lassen. Hier allerdings herrschte die temporeiche Spannung vor und die Autorin riss mich förmlich mitten mit hinein und ich mag jetzt kein Blut mehr sehen. Dieser Geschichte merkt man ganz extrem an, wie viel Spaß sie der Autorin machte und wie sehr ihr Herzblut darin eingeflossen ist. Dabei legt sie im zweiten Teil ihre dunkle Seite dar und lässt mich als Leser richtig bluten, ich bin mit dem Ende und diesem Cliffhänger ganz und gar nicht einverstanden und möchte jetzt bitte den dritten Teil und bitte keine vier Jahre lang warten müssen, das halte ich nämlich nicht aus.

Henry und ich mögen einfach diese Reihe, und obwohl wir fix und fertig sind, gibt es die vollen Bücherpunkte:
 
___________________________________________________________________________  
Über die Autorin:

Nikola Hotel, 1978 in Bonn geboren, arbeitete zunächst als Krankenschwester, bevor ihr großes Interesse an Geschichte sie zum Schreiben brachte. Ihr Debüt »Rabenblut drängt« wurde 2013 mit dem dritten Platz beim Autoren@Leipzig Award der Leipziger Buchmesse ausgezeichnet. Seit dem großen Erfolg des heiteren Frauenromans »Fernsehköche küsst man nicht« ist sie ausschließlich als freischaffende Autorin tätig.
Nikola Hotel lebt in Hennef, ist verheiratet und hat drei Söhne.

Quelle: Amazon

Mehr über Nikola Hotel -> HIER

Rabenblut - Reihe:
  
http://www.amazon.de/Rabenblut-Einen-Fl%C3%BCgelschlag-entfernt-Serie/dp/1503951316/ref=pd_sim_sbs_14_1?ie=UTF8&dpID=51uONZPQmxL&dpSrc=sims&preST=_AC_UL160_SR108%2C160_&refRID=1XJZWK9B9WNVGJ8XHWM9

1.Teil Rezension


 Vielen lieben Dank an Nikola Hotel für dieses Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Full sunny Sunday, Inga.
    Mythen & Götterglauben finden kulturumfaßend ihre Anfänge in der Vorstellung der Menschen, daß sie mit der Tierwelt eins sind. Ja sogar im Wechsel mit besonderen Vertretern dieser sind. Die Raben als Sendboten der Götter, als passendes Beispiel. Was Wunder, daß sich nicht selten die Geschichten von Gestaltwechlern verbreiten - zumal die jeweiligen Stärken der Tiere zur Projektionsfläche werden.
    Der Traum zu fliegen ist vermutlich die älteste Menschen-Phantasie.

    Visuel zu schreiben, präsent aber unaufdringlich, ist in der Tat eine Gabe. Die offenbaren Fähigkeiten der Autorin bringst Du ausgesprochen (oder "ausgeschrieben")* zum Ausdruck hier.

    Off topic...
    Du erinnerst Dich an die Musketiere in Serie?! Seit Letztens liegt die 2. Season auf Scheibe vor.
    Besides...
    Wenn Dich eine Erweiterung der Zauberwelt von J.K. Rowling fszinieren könnte - hier der Film-Trailer zu:

    https://www.youtube.com/watch?v=JNo76q7PAis

    bonté


    * ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo lieber Robert,

      ich stehe auf Gestaltenwandler und dieser, ist was ganz Besonderes ...lach... aber Recht hast du, in vielen Mythen und Sagen spielen Tiere eine ganz große Rolle und ich finde grade diese Abwechslungsreiche Vielfalt total spannend. Momentan sind bei mir eh die Ragen los, in jeden Buch, gibt es gerade einen ...lach...

      Sie schreibt fantastisch, man fühlt man, man spürt es und ich mach einfach diese bildhafte Sprache und das mal jemand wieder so viele schöne Adjektive verwendet ...lach... das ist dann wie Zauberrei...

      Zu den Musketieren, ich habe es auch schon gesehen ...hihi... und als Potter Junkie, kenne ich natürlich den Trailer auch schon und der Termin steht fest... Kino...juhuuuu... ich freu mich schon darauf ... Übirgens: ich habe es endlich geschafft und Star Wars gesehen und bin immer noch unschlüssig ...seufz... Han Solo ..schief...

      Liebe Grüße und schönen Abend
      Inga

      Löschen