Dienstag, 10. Mai 2016

Rezension: Ralf Kramp * Schuss mit lustig


Taschenbuch: 241 Seiten
Verlag: KBV
ISBN-13:
978-3954412907
Preis: 10,95 EUR
E-Book: 8,99 EUR
Reihe: 1/1 
Erscheinungsdatum: März 2016
 


Kaufen? 


Inhalt:
Der neue Kurzkrimigeschichteband von Ralf Kramp entführt seine Leser zum Friseur, in den Wald, auf eine Busfahrt, beim Kidnapping und, und, und ... Dabei haben alle Geschichten was gemein, nämlich Mord! Wie das alles ins Rollen kommt und wer hier Täter und Opfer ist, muss man einfach lesen. Herrlich komisch, mit vielen Überraschungen und einer großer Portion Mitgefühl, nur für wen?

Meinung:
Mein erster gelesener Kriminalgeschichtenband von Ralf Kramp und ich hatte wahrhaft gelungene Lesestunden. Seit ich diesen Autor live erlebt habe, wollte ich schon immer mal ein Buch von ihm lesen, denn es war ein genialer Abend. Dieser Mann kann nicht nur Schreiben, sondern hat ein wunderbar komödiantisches Talent, seine Geschichten auch vorzutragen und er hat mich so zum Lachen gebracht. Deshalb musste ich sein neues Buch haben, denn es ist genial zur Entspannung nach einem stressigen Bürotag und einen kleinen gedanklichen Mord.

So tauchte ich ein in die Welt der Kriminalität und habe jeden Abend eine Geschichte gelesen und war sehr überrascht, wo der Tod doch alles gelauert hat. Besonders positiv überrascht hat mich, dass alle Fälle sich in nichts ähnelten und von eigener Atmosphäre, Charme und Erzählstil lebten. Außerdem schafft Ralf Kramp ganz besondere Figuren, es sind Menschen, wie du und ich, sehr natürlich, wunderbar greifbar und schnell kann man mit ihrem Schicksal mitleiden. Oft hat man das Gefühl, das der Mord gar nicht wirklich beabsichtigt war, sondern eher aus der Situation heraus passierte und ups, jetzt ist er oder sie tot. So ist das eigentliche Geschehen eher Nebensache und das Drumherum der Star seiner Kurzkrimis. Auch muss ich sagen, dass so ein Mord auch mal lustig sein darf, unser Alltag ist doch schon oft ernst und anstrengend genug, da darf man auch mal Lachen und gedanklich hat doch schon jeder mal ein Verbrechen begangen.

Ralf Kramp erzählt hier frisch, originell, abwechslungsreich und mit viel Fingerspitzengefühl, herrliche Kriminalgeschichten und lässt dabei kein Auge trocken. Mich hat wirklich seine abwechselnde- und erfinderische Art gefallen, dazu noch der böse und giftige Humor, der wirklich schwarz und triefend war und ich hatte Lachmuskelkater. Tja und dann auch noch seine poetischen Gedichte, die waren sprachlich ein wahrer Schmaus und sogar ich lese diese gern vor. Dieser Band ist absolut gelungen und eine klare Leseempfehlung, besser geht es nicht, außer vielleicht, den Autor live dazu zu erleben.

Henry und ich haben uns köstlich amüsiert und mordsmäßigen Spaß und somit die vollen Bücherpunkte:

___________________________________________________________________________  
Über den Autor:  
 
Ralf Kramp ... geboren 1963, lebt als Krimiautor und Veranstalter der Krimi-Erlebniswochenenden BLUTSPUR im Herzen der Eifel. Für sein Debüt "Tief unterm Laub" erhielt er 1996 den Förderpreis des Eifel-Literaturfestivals. In "Spinner" betrat zum ersten Mal Herbie Feldmann die Szene, der glücklose Held, dem ein nur für ihn sichtbarer Begleiter namens Julius stets auf dem Fuß folgt. Kramp veröffentlichte seither zahlreiche Kriminalromane und Kurzkrimis.

Quelle: KBV Verlag

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen