Dienstag, 30. August 2016

Rezension: Rick Riordan * Magnus Chase: Das Schwert des Sommers


Gebundene Ausgabe: 560 Seiten
Verlag: Carlsen
ISBN-13:
978-3551556684
Preis: 19,99 EUR
E-Book: 13,99 EUR
Reihe: 1. Teil 
Erscheinungsdatum: Juli 2016
Übersetzer: Gabriele Haefs




Inhalt:
Magnus lebt seit dem mysteriösen Tod seiner Mutter auf der Straße. Zu seinen beidem Onkels will er nicht, da diese sich mit seiner Mutter verkracht haben und nach zwei Jahren auf sich allein gestellt, will er auch nichts mehr davon wissen. Aber dann sieht er einen von ihnen im Park mit einem Suchzettel in der Hand und darauf sein Gesicht. Magnus ist alarmiert und will wissen, warum sie ihn ausgerechnet jetzt anfangen zu suchen und entdeckt so einiges über sich. Er ist der Sohn eines nordischen Gottes aus Asgard und er soll dessen Schwert wieder finden. Mehr schlecht als recht stolpert er in diese Welt aus Kriegern und muss sich nach einem misslungen Start beweisen. Wird er das Schwert finden? Kann er sich ehrenhaft beweisen? Was für Abenteuer muss er bewältigen? Und wird er Hilfe gekommen? Magnus bricht in sein Abenteuer auf ...

Meinung:
Nachdem in den Kinos ein wahrer Boom an Marvel Filmen explodiert ist und wir alle nach dem nächsten Thor Streifen lechzen, wird es doch mal Zeit das Rick Riordan uns die nordische Götterwelt etwas besser und Geschichtsträchtiger präsentiert. Ich glaube, es steht außer Frage, das ich ein Fan von diesem Autor bin und ich denke, seine Unterrichtsstunden hätte ich nie verpasst und jetzt verpasse ich eben nicht seine Bücher.

Unser junger Held Magnus ist ein bisschen schmächtig, hat aber keine Probleme mit Temperaturen, egal, in welche Richtung das Thermometer steigt oder sinkt, das macht sein Leben auf der Straße ein bisschen einfacher. Seine Mutter hat ihn allein aufgezogen und mit ihm viele Campingausflüge gemacht. Magnus war ständig an der frischen Luft und im Wald, hat Beeren gepflückt und ist auf Bäume geklettert. Seiner Mum war das wichtig und sie sagte immer, das er in der Natur seinem Vater am nächsten ist. Wer sich mit den nordischen Göttern auskennt, kann hier vielleicht schon die Identität des Vaters erraten, ich allerdings musste noch sehr lange weiter lesen. Was Magnus aber mit Sicherheit nicht ist, ein Krieger, dieses unbändige vorpreschen und diese Kraftanstrengung, sind absolut nicht seins. Allerdings ist er mutig und immer mit dem Herz dabei und er hat einen unglaublich witzigen Humor und versucht seine Aufgabe so gut es geht zu meistern. Sprich, ich mochte ihn sehr und konnte gar nicht so schnell lesen, wie ich wollte.

Was der Autor einfach ganz wunderbar beherrscht, ist eine knackige Geschichte zu erzählen, die sich von einer dramatischen Situation in die nächste hangelt und dabei Wissen zu vermitteln, dass spannend, unterhalten und nicht Lehrer mäßig rüberkommt. Dabei hat er das Talent immer alles so spielerisch, mit ganz viel Liebe zum Detail und jeder Menge Witz zuerzählen. Allein seine Überschriften sind zum Totlachen und machen einfach Freude auf das nächste Kapitel. Ganz ehrlich, man rauscht durch das Buch, ist voll mittendrin und kann die Spannung kaum aushalten. Ich finde ein besseres Kopfkino dieser Klasse, findet man nicht so schnell wieder.

Rick Riordan hat anscheinend einen unglaublichen unerschöpflichen Pool an Ideen und Fantasie. Klar gab es einige kleine Begebenheiten, die mich doch an Percy erinnert haben, aber das nahm nicht überhand und es gab auch so viel Neues zu entdecken, das der Vergleich direkt ins Hintertreffen geraten ist. Allein Magnus Freunde waren eine Wucht, da hat er wirklich wieder ganz tolle Originale geschaffen. Ihm zur Seite gestellt bekommt er einen Zwerg, der auf Mode steht, einen Alb, oder Fee, der taub ist und magische Runenkräfte besitzt und eine Walküre, die den Spagat zwischen zwei Leben hingekommen muss. Wieder wurden alle so liebevoll gestaltet und man schloss alle schnell in sein Herz. Auch die Götter bekommen eine ordentliche Präsentation, dass man sich das Lachen kaum verkneifen konnte. Mehr möchte ich gar nicht verraten, denn es macht so unglaublich viel Spaß alles Selbst zu entdecken und deshalb verrate ich nix mehr.

Ein herrlicher Start in die nordische Mythologie, mit einem rundum gelungenen Abenteuer, großartigen Figuren und einer spielerischen Reise in die komplexe Welt der Götter. Wunderbarer Lesespaß für jeden ob Jung oder Alt und ich möchte sofort wieder mitreisen, also her mit Band zwei.

Henry und ich lieben genau solche Bücher total gerne und vergeben Schwert schwingend die vollen Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über den Autor:
 


Rick Riordan war viele Jahre lang Lehrer für Englisch und Geschichte. Er lebt mit seiner Frau und seinen zwei Söhnen in Boston und widmet sich inzwischen ausschließlich dem Schreiben. Seine Percy-Jackson-Serie hat den Buchmarkt im Sturm erobert und ist in 40 Länder verkauft worden. Auch seine nachfolgenden Serien, »Die Kane-Chroniken«, »Helden des Olymp« und »Magnus Chase«, schafften auf Anhieb den Sprung auf die internationalen Bestsellerlisten.

Quelle: Carlsen Verlag


Vielen lieben Dank an den Carlsen Verlag für das  Rezensionsexemplar.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen