Sonntag, 2. Oktober 2016

Lesung mit Cornelia Funke

Hallo meine Lieben,

schon lange wollte ich hierüber schreiben und doch verrinnt die Zeit immer so schnell, aber da ich noch, wie ein kleines Kind darüber jauchze, mag ich es euch jetzt gern erzählen, denn manchmal gehen kleine Träume in Erfüllung :-)

Ich wollte schon immer Cornelia Funke live erleben, sie sehen und hören, aber leider ließt sie, wenn sie nach Deutschland kommt, immer nur im Norden und das ist einfach weit weg. Als ich dann Anfang des Jahres entdeckte, das sie wieder nach Deutschland kommt, habe ich mich einerseits gefreut und anderseits traurig geschaut, das ist meinem Mann nicht entgangen. Tja und wer ihn kennt, weiß, dass er mal schnell alles checkt und mir dann sagt: "Also, wenn du magst, fahr ich mit dir hin!" Ihr könnt euch gar nicht mein überraschtes Gesicht vorstellen, aber ich habe das Angebot gern angenommen :-)

 Lübeck.
 
Am 21. Mai 2016 war es dann soweit und wir sind in Herrgottsfrühe mit dem Zug Richtung Lübeck gefahren. Außerdem hatten wir auch noch Glück, das Wetter war herrlich und es fand sogar das Hanse Kultur Festival statt, das Erste überhaupt! Die Stadt ist eh schon wunderschön und hat sich so auch noch mehr herausgeputzt. So machten wir einen Abstecher im Hotel und dann einen kleinen Bummel durch die Stadt und gönnten uns ein wunderbares Mittagsmahl.

Überall bunt geschmückte Straßen.

Marienkirche. 
Besonders süß, wenn Kinder eine Maus im Kirchenschiff entdecken, dürfen sie sich Mäusespeck abholen :-)


Aber irgendwann konnte ich nix mehr aufnehmen, denn ich wurde nervös. Ein Traum geht in Erfüllung und dann kommt die Angst, dass es nicht so wird, wie man es sich vorstellt, das ruiniert einen doch alles fürs Leben. Also lange Rede, kurzer Sinn, ich war nicht mehr ansprechbar. Jack amüsierte sich über meinen Zustand köstlich, versuchte aber auch mich abzulenken und stellte sich auch mega früh für gute Plätze mit mir an. Manchmal macht sich das bezahlt, wir saßen in der zweiten Reihe und vor uns Presseplätze, die nicht in Anspruch genommen wurden ...

Bespaßung eines aufgeregten Bloggers.

Der Raum füllte sich schnell und es waren wirklich viele Leute da und darunter viele Kinder, was ich klasse finde, immerhin ist das unsere nächste Lesegeneration :-) Nur manche Eltern, waren zum Kopf schütteln. Dann kam Bewegung in die Sache und die Anmoderierung kam und dabei hörte man aus den Boxen, noch jemand quatschen, Cornelia Funke plauderte schon lustig in ihr Mikro und die Technik hatte vergessen, es auszustellen. Sehr witzig, sehr sympathisch und meine Aufregung nahm immer mehr zu, jetzt gleich ist es so weit ...


Cornelia Funke und Jörg-Philipp Thomsa

Cornelia Funke betrat sehr gut gelaunt die Bühne und schenkte uns ein wunderschönes Lächeln, begleitet und moderiert wurde sie von Jörg-Philipp Thomsa, der eine richtig gute Moderation machte und wie man auf den Bildern sieht, auch viel Spaß hatte. Die beiden plauderten über ihre Arbeit, über ihre Projekte und die nächsten Bücher und Reisen. Diese Autorin hat so viele Ideen im Kopf, dass es förmlich nur so sprudelte und dann hat sie dabei so eine Energie, dass einem selber direkt kribbelig wurde. Sie sprüht so voller Lebensfreude, ist aber auch sehr dankbar, dass sie das Machen kann, was sie am meisten liebt, Geschichten zuerzählen.

Cornelia ließt uns vor.

Natürlich wurde auch gelesen, und zwar aus dem dritten Band der Reckless Reihe (Das goldene Garn) und man, was kann die Frau vorlesen. Sie wechselt die Stimme, macht die richtigen Pausen und zieht einen so stark in den Sog der Geschichte, dass man einfach gefesselt zuhört, geplant waren zwei kleine Lesungen aus dem Buch, aber dem jüngeren Zuhören ging es wie mir, wir wollten mehr. Cornelia fragte vorsichtig und bekam ein Lautes JA, überrascht aber freudig, hängte sie so noch einen Teil dran. Es war einfach wundervoll zu Lauschen und am liebsten hätte ich sofort mit Teil zwei weiter gemacht, da ich leider noch ein bisschen hinterher hinke, aber was freu ich mich auf ihre französische Märchenauswahl und im Dritten dann die Russen. Übrigens werden im Teil vier die japanischen Märchen ein Thema sein, klingt das nicht großartig! 

 Cornelia im Antwortrausch.

Am Anfang der Lesung wurden uns zwei Dinge vorab gesagt, nur Kinder bekommen ihr Buch mit Namen signiert und nur Kinder dürfen in der Fragerunde auch Fragen stellen, denn es wären eh die Besten. Puhhh! Das fand ich zuerst etwas schräg, oder auch gemein, denn ich kann ja nichts dafür, das ich älter geworden bin, das passiert ja immer einfach so, aber man muss es halt so hinnehmen. In meinem Gedanken ging es dann nur noch so, Hauptsache signiert und Fragen mag ich eh nicht so gern live stellen. Was die Fragen angehen, hat die Autorin recht, da kamen die dollsten Dinge zutage. Woher Cornelia ihre Ideen nimmt: Sie habe ganz besonders lange Arme, damit sie diese ganz weit ausbreiten kann, um alle Ideen einzusammeln. Ob sie auch Schreibblockaden hätte: Die gibt es nicht, die macht man sich nur selbst. Ob sie privat auch viel lese: Nein, sonst würde sie eine Buchstabenvergiftung erleiden, sie strickt lieber und schaut Serien (hat auch verraten welche, aber es war zu viel Input), zur Entspannung. Ob sie noch Zeit für ihre Kinder hätte: Es ist eher so, das sie froh ist, wenn ihre Kinder Zeit für sie haben. Ob sie wieder Filmrechte verkauft hätte: Da seien wir Leser doch immer so böse mit ihr, da es nicht immer so umgesetzt wird. Es ist doch so, sie gibt der Filmindustrie einen wunderbaren riesigen Perserteppich und zurück bekommt man nur ein Taschentuch. Sie überlegt noch. Welche drei Bücher sie auf eine einsame Insel nehmen würde: Ganz klar: die Braut des Prinzen (Yeah, habe ich), der König auf Camelot (Yes, habe ich jetzt auch) und Jenseits von Eden (bin mir aber hier nicht mehr sicher). Ob es eine Fortsetzung der Gespensterjäger geben wird: Momentan nicht, aber sie hätte da eine tolle Idee im Kopf. Auf dem Friedhof in L.A., wo die ganzen Stummfilm Stars begraben wären, das wären doch tolle Figuren dafür. Und sie schreibt wahrscheinlich einem vierten Tintenblut Roman. Dann bedankte sich ein Mädchen für die tollen Bücher um die wilden Hühner und Cornelia musste auflachen. Eigentlich wollte sie diese Bücher gar nicht schreiben, aber an einem Nachmittag in ihren Garten fragte die Verlagsmitarbeiterin ob sie nicht mal, was anderes schreiben könnte, als Fantasiegeschichten, und Cornelia meinte: Ohne Fantasie, was sollen das denn für Bücher bitte sein und so packte sie alles aus ihrer Umwelt zusammen und erspann sich die wilden Hühner, allerdings ist damit Schluss und sie schreibt hierfür nie wieder.  Und natürlich, kam die Nachfrage, nach Tipps für Nachwuchsautoren ... aber hier mache ich mal Schluss, zum Einen es würde ausufern und zum Anderen, bekomme ich nicht mehr alles zusammen! ...hihi... Wie ihr seht, Kinder stellen die besten Fragen! Was Neues dazu gelernt :-)


 Cornelia: Wo muss ich eigentlich hinschauen? DA!!
Ich bin im Himmel und das sieht man, oder?

Nach Beenden der Lesung gab es natürlich die Signierung und eine große Überraschung, auch wir großen bekamen unseren Namen ins Buch hineingeschrieben. Ruck zuck war Cornelia durch und hatte danach sogar noch Zeit für ein Foto. Ich war so glücklich und habe mich zwanzig Mal bedankt und sie meinte nur: Wofür, danke das du meine Bücher liest und ich so meinem Traum leben kann! Ist sie nicht toll und so sympathisch. Mein Erlebnis war einfach vollkommen und ich bin, kein bisschen enttäuscht worden. Danach schwebte ich nur und der Mann grinste darüber, wie man Frau glücklich machen kann, den Abend ließen wir gemütlich ausklingen ....

Da wir am nächsten Tag erst gegen Mittag nach Hause fuhren, nutzen wir die Zeit noch ein bisschen um uns noch mehr dieses hübsche Städtchen anzuschauen. Hier kommen noch kleine Impressionen:

Holstertor.

 Dom zu Lübeck.

Rathhaus.

Was für ein Wochenende, was für eine tolle Stadt und was für eine wunderbare Lesung. Es war ein superanstrengendes Wochenende, aber es hat sich total gelohnt. Ich grinse immer noch und denke gern zurück, außerdem habe ich meinem Buchhändler schon belagert und habe einige Bücher von Cornelia in meiner Sammlung ergänzt. Eine tolle Autorin und ich kann euch wirklich nur ans Herz legen, versucht sie live zu erleben, es ist ein unvergessliches Erlebnis.

Ich hoffe, es hat euch gefallen und ihr konntet es ein bisschen durch meine Augen miterleben. Wer möchte denn auch Cornelia Funke live erleben? Oder gibt es einen anderen Autor, den ihr unheimlich gern erleben möchtet? Habt ihr auch solche Träume?

Danke mein lieber Jack, dass du für mich Träume wahr machst und jede Reise auf dich nimmst, um deine kleine Bloggerin glücklich zu machen. ILY
 
Ganz liebe Grüße
Eure, gern wieder nach Lübeck fahren wollende, Sharon

Kommentare:

  1. Sali, Inga.
    Wahrlich, wahrlich - Dein Mann liest Dir die heimlichen Wünsche vom Antlitz ab. Definitiv Mr. Right also.

    Die alte Hansestadt Lübeck zehrt noch heute vom Nimbus der "Pfeffersäcke" & ihrer Prachtbauten. Bunte Regenschirme als Girlanden sehe ich in der Tat allerdings zum ersten Mal. ✨

    Dank der Abstinenz einzelner Vertreter der örtlichen Lokalpresse hattet Ihr dann de facto in der ersten Reihe gebucht. Ein netter Zug der Damen & Herren. Wobei die Presse ja die Fähigkeit des "Überall-zugleich-sein-können" aufbieten musste - bei einem Festival in der Stadt. 😇

    Kopfschüttel-Eltern!? Ich bitte um Details... ;-)

    Die Sache mit der ansteckenden "Sprudelitis" kann ich gut nachvollziehen - am liebsten möchte man/frau dann gleich selber ein Buch schreiben anfangen.

    Bildlich stelle ich mir gerade vor, wie Du in der Lesung plötzlich erkennst, dass Du ungefragt älter geworden bist. Wobei die Frage-Reservierung für die Kinder auch phantastischeren Antworten die Spielwiese gibt. Das mit den langen Armen hätte die Autorin sicher keinem Erwachsenen antworten können.
    Was die Filme angeht, so hatte Cornelia Funke wohl nicht das Glück von J.K. Rowling. 'Tintenherz' habe ich allein wegen Eliza Bennetts' hartnäckiges Anspielen gegen die Sympathielosigkeit der Adaption, gegenüber dem Stoff, behalten.
    Ihre Metapher vom "zurückbekommenen Taschentuch" mag dabei geradezu gnädig (gegenüber des Filmbiz) ausfallen. Denke ich.

    Erwähnter Garten von Frau Funke - mit Ihrem Schreibdomizil darin - ist übrigens sehr wohlig geraten.

    Lesungen von Ethan Hawke (neues Buch von Ihm ist eben auf Deutsch erschienen) oder Sylvie Testud (leider nix auf Deutsch von Ihr) könnte ich mir vorstellen.

    Merci für den Einblick in ein sonniges Mai-Wochende!

    bonte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüß dich Robert,

      ja, ich glaube mit meinem Göttergatten habe ich schon alles richtig gemacht und er, glaube ich auch mit mir ...lach...

      Lübeck ist wirklich ein schönes Fleckchen und es war rund um einfach gelungen ...herrliches Wetter, schmackhaftes Essen und schöne Momente ... besser geht es nicht.

      Und die Abwesenheit der Presse fand ich nicht dramatisch.

      Eltern: drängeln, schupsen, genervt sein und dann springt für die Kinder nicht mal ein Buch raus. Bzw. sind sie übermüdet und werden von den Eltern überfordert. Aber es waren die Ausnahmen, viele Eltern sind voll mitgegangen ...lach... aber an den Wochenende hatten wir so einige Leute beobachtet und uns gefrat was nur los ist, in unserer Welt.

      Also ein Buch schreiben vielleicht nicht, aber alle offenen Beiträge mal abarbeiten ...lach...

      Klar waren ihre Antworten kindgerechter ausgelegt, aber dadurch bekamen sie auch einen besonderen Zauber und ich musste oft einfach Schmunzeln ... ach, ich liebe ihre Bücher und sie hat noch so viel vor :-)

      Ich freu mich, das dir mein Bericht gefallen hat und die nächsten Lesungen sind auch schon besucht, es kommt also bald wieder mehr ...hihi...

      Ganz liebe Grüße
      Inga

      Löschen
  2. Huhu :)
    Wow, da bin ich echt neidisch und kann verstehen, dass du dich so riesig gefreut hast! Ich wollte letztes Jahr zu einer Lesung von COrnelia Funke in Hamburg, hab es dann aber leider nicht geschafft und jetzt ärgert mich das umso mehr, nachdem ichd einen tollen Beitrag gesehen habe.
    Die Autorin ist einfach so voller Kreativität, da muss es ja ein einzigartiges Erlebnis gewesen sein. Und ich finde es unglaublich toll, dass sie sich auch noch Zeit genommen hat Fotos zu machen usw.
    Liebste Grüße, Krissy von Tausend Bücher ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Krissy,

      was soll ich jetzt sagen, außer, du hast was verpasst, aber sie kommt dieses Jahr nochmals auf Lesereise in Deutschland, vielleicht ist da ein Ort für dich dabei. Schau doch mal auf ihrer Seite vorbei, es ist nämlich wirklich ein wahnsinns Erlebniss :-)
      Das mit dem Foto habe ich meinen Mann zu verdanken, ich war nämlich so aufgeregt und zu nix mehr zu gebrauchen und er hat einfach gefragt und Cornelia meinte Logo, wir sollen nur was Geduld haben ...lach... also Zeit einplanen :-)

      Ganz liebe Grüße und danke für deinen Besuch
      Sharon

      Löschen