Sonntag, 9. Oktober 2016

Rezension: Ally Taylor * New York Diaries: Claire


Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Droemer Knaur 
ISBN-13:
978-3426519394
Preis: 9,99 EUR
E-Book: 9,99 EUR
Reihe: 1. Teil
Erscheinungsdatum: Oktober 2016 



Leseprobe? Kaufen? 


Inhalt:
Claire kehrt mit 32 Jahren und zwei Koffern ins Elternhaus zurück und ist mehr als frustriert. Das Kinderzimmer lässt sie ihr Versagen noch mehr spüren, ihre Schwester drückt den Daumen in die offene Wunde und ihr Bruder ist der Star der Familie. Aber was ist mit Claire, sie definiert ihr Leben, über den Mann an ihrer Seite, nur blöd das sie von diesem enttäuscht und allein zurückkehrt. Am elterlichen Tisch wird ihr erst noch mehr bewusst wie, gedemütigt sie sich fühlt und das sie wiedermal alle Klischees über sich erfüllt hat, sie will raus. Am selben Abend beschließt sie, zu ihrer Freundin nach New York zufahren und dort Unterschlupf zu suchen. Gesagt, getan, aber sie ist nicht da, aber Claire wäre nicht Claire, wenn sie nicht einen Trick kennen würde. So macht sie sich übers Dach auf den Weg und erwischt ihren Nachbarn beim Abendsport, und als ob das noch nicht schlimm wäre, gibt es auch noch ein Wiedererkennen, denn sie steht ihrer ersten großen Liebe Jamie gegenüber. Was wird Claire tun? Wird sie ihr Leben endlich auf die Reihe bekommen? Was ist mit ihren Träumen passiert? Und seit wann hat ihr bester Freund Danny eine Freundin? Und warum stört es sie, auf einmal? Ob New Yorks Leuchten Claire den Weg zeigen wird?

Meinung:
Endlich ist Ally Taylor wieder am Start und wir befinden uns nicht mehr am Strand und haben Urlaubsfeeling, sondern es wird laut, bunt und sehr lebendig, immerhin sind wir in New York und da tobt das Leben rund um die Uhr. Dort werden Träume wahr, oder sie verpuffen ins Nirgendwo, aber es ist auch die Stadt, wo sich Neuanfänge am Besten in Angriff nehmen lassen und Claire braucht einen Neuanfang, nur welchen, ist hier die Frage.

Schauen wir uns doch mal Claire an, sie hat ihr Leben immer über ihre Beziehungen definiert, sich ihren Freunden angepasst und sich an diese Bindung geklammert. Dabei weiß sie, dass es nicht gut ist und das der Mann ihr nicht immer gut tut, aber sie hat Angst selbst auf eigenen Beinen zu stehen und zu versagen. So lebt sie ihren Mädchentraum vom Prinzen und fällt doch immer wieder auf die Nase. Jetzt hat sie von diesem Teufelskreis genug und will endlich was anderes, aber was, denn an ihre Träume und Wünsche kann sie sich schon lange nicht mehr erinnern. Deshalb ist sie so froh, erst mal Zuflucht bei ihren Freunden gefunden zu haben. Claire war mir wirklich vom ersten Spruch total sympathisch. Sie ist eine junge Frau, mit spitzer Zunge, sexy, ein bisschen naiv und ziellos. Ihre Gedankenwelt war mir absolut nicht fremd, nur wollte ich ihr ständig in den Popo treten. Sie hat sich ein bisschen aufgegeben und was die Männer angeht, hatte sie Mr. Right immer vor der Nase, nur nie gesehen. Unglaublich!

Überhaupt greift Ally Taylor hier ein wirklich gutes Thema auf, dieses im Leben nicht wissen, was man anfangen soll, oder nicht den üblichen Familiengründerplan umzusetzen, ist ein ganz großes Problem unserer Zeit und ich kenne viele, die sagen, keine Ahnung, ich habe ja noch Zeit, oder mal sehen. Diese Planlosigkeit, oder Träumerei, keine Ziele zu haben, ist und bleibt ein aktuelles. Hier ist es eben schön mitzuverfolgen, dass Claire doch Träume hat, sich nur erst mal dran erinnern muss und dann ihr Leben damit neu ordnet, denn eigentlich weiß sie, was sie will. Das macht die Geschichte schon viel erwachsener, denn wir alle müssen unseren Platz im Leben finden.

Außerdem gibt es natürlich eine süße Liebesgeschichte, die mir das Herz erwärmt hat. Wir haben da natürlich die erste große Liebe in Form von Jamie und bei seiner Beschreibung wird einem heiß, und zusätzlich gibt es noch den besten Freund Danny und bei ihm, öffnete sich direkt mein Herz. Man denkt direkt, oh Claire mach bitte, bitte keinen Unsinn und schau ganz genau hin, aber wie es so ist, strudelt sie in Missverständnisse und benötigt so einige Tritte in die richtige Richtung. Aber was habe ich mit gezittert.

Hier haben wir eine ganz bezaubernde Geschichte über das Erwachsen sein, mit all seinen Trugschlüssen, denn man muss nicht immer verheiratet sein und eine happy Family gründen, es kann auch alles ganz anderes passieren. Vielleicht findet man sich erst viel später und erkennt dann erst, was man wirklich möchte. Um seine innere Balance zu finden, ist man nie zu alt. Dabei bekommt Claire wunderbare Hilfe und ein Setting, was alles noch schön abrundet. Wir haben nämlich nicht das glitzernde New York vor uns, mit all seinen Designern und auch nicht das New York der Gangsterbanden und des grau in grau, wir haben das New York dazwischen, lebendig, laut, unberechenbar und für einen Neuanfang immer gut. Ich hätte gern noch einen Muffin Miss Taylor und gegen einen süßen Mann auch nichts einzuwenden.

Henry und ich hatten witzige Lesestunden und haben jedes Wort genossen und deshalb gibt es die vollen Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:
 


Ally Taylor ist das Pseudonym der deutschen Autorin Anne Freytag. Freytag veröffentlicht Erwachsenen- und Jugendbücher, als Ally Taylor schreibt sie Liebesromane. Anne Freytag liebt Musik, Serien sowie die Vorstellung, durch ihre Geschichten tausend und mehr Leben führen zu können.

NEW YORK DIARIES - Reihe:
   
https://www.genialokal.de/Produkt/Carrie-Price/New-York-Diaries-Sarah_lid_29693805.html?storeID=barbers

Teil 2 I Erscheinungsdatum: 02.01.2017


Vielen lieben Dank an Ally Taylor und den Droemer Knaur Verlag für das  Rezensionsexemplar.
  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen