Freitag, 7. Oktober 2016

Rezension: J. Vellguth * #FolgeDeinemHerzen

Taschenbuch: 224 Seiten
Verlag:
Selfpublishing  
ISBN-13:
978-1533513359
Preis: 9,99 EUR
E-Book: 2,99 EUR
Reihe: 1/1
Erscheinungsdatum: Juni 2016




Inhalt:
Sara möchte ihrer besten Freundin und Mitbewohnerin, das ultimative Geburtstagsgeschenk machen und das ist ein Date mit deren Lieblings Vlogger. Dafür macht Sara bei einem Gewinnspiel mit und das, obwohl sie doch so gern um die Medien Welt einen großen Bogen macht. Das Unglaubliche passiert auch noch, sie gewinnt, allerdings steht da ein andere Vlogger als Hauptgewinn. Sara muss wohl was falsch gemacht haben und sagt schweren Herzens ab, denn gerade der Typ, geht ja mal gar nicht. Aber BigJake lässt sie so einfach nicht davon kommen, er schlägt ihr ein Date mit ihm vor und bekommt oben drauf noch eins mit dem gewünschten Vlogger für ihre Freundin. Deal? Sara ist sich nicht sicher, ob sie das will, denn sie möchte nichts mit den Social Media zu tun haben? Außerdem was hat BigJake davon? Wird sie sich trotzdem auf den Deal einlassen?

Meinung:
Die Idee Social Media in eine Liebesgeschichte mit einzubauen fand ich spannend. Wie soll das aussehen? Wie kann man, dass in Szene setzten? Und ich gucke selber keine Vlogger, kann mich das wirklich mitreißen und interessieren? Das fand ich aufregend und war der Grund, warum ich diese Geschichte lesen wollte.

Sara hat schlechte Erfahrungen in der virtuellen Welt gemacht und steht allem rund um Social Media kritisch gegenüber. Sie möchte damit nichts zu tun haben und nirgends auftauchen, sie kümmert sich lieber um Tiere und nimmt ihre Ausbildung zur Tierärztin sehr ernst. Überhaupt dreht sich in ihrem Leben, alles um Tiere, sie kümmert sich leidenschaftlich gern um ihre Vierbeiner und opfert sich im Tierheim für sie auf. Sogar Spenden versucht sie im Park zu sammeln und lässt sich sogar zu einem Flirt verleiten, bis sie eine Kamera sieht, da kann der Kerl auch noch so nett sein, für Sara ein absolutes No Go. Wenn sie nicht ihrer Freundin einen Gefallen tun möchte, würde sie sich auf dieses alberne Date, mit BigJake gar nicht erst einlassen.

Jake lebt seinen Traum als Vlogger, er geht förmlich beim Videodreh auf und kann sich ein Leben ohne Kamera und Filmschnitte nicht mehr vorstellen. Oft dabei ist sein tauber Schäferhund Edison und zusammen machen sie gern die Welt unsicher. Nun muss er sich auch noch für ein Date bei einem Gewinnspiel opfern und das schmeckt ihm gar nicht so sehr und dann sagt die Gewinnerin auch noch ab. Sein Ego ist angekratzt und er ist etwas fassungslos, wie kann das sein? Was hat sie gegen ihn? Und aus einer Laune heraus, oder aus Überdrüssigkeit der sonst allzeit bereitstehenden Damen, lässt er sich zu einem Abenteuer hinreißen.

Das ist jetzt mehr oder minder der große Beginn der Geschichte, beide sind skeptisch auf den jeweils anderen, beide wollen nicht so recht was miteinander anfangen und doch, oder vielleicht gerade deshalb, knistert es zwischen ihren Mails und dem großen Date. Der Anfang der Geschichte ist deshalb wunderbar schwungvoll, witzig und schnell weggelesen. Die beiden Hauptfiguren umtanzen einander und wollen ihrer aufkeimenden Gefühle nicht so recht trauen, immerhin hat jeder sein Päckchen zutragen. Sara ihre Angst vor Social Media und Jake seine vorm Verlassen werden. Beide müssen dem erst mal auf den Grund gehen und ineinander vertrauen fassen, dass sie dabei jede Menge Vierbeiner zur Seite gestellt bekommen haben, rundet das putzige Liebes-Techtelmechtel ab. Allerdings wird die Geschichte dann etwas zu sehr von ihren Gedankengängen vereinnahmt. Sie lamentieren viel zu lang in ihren selbst gehaltenen Monologen, das die Liebesgeschichte an Witz und Schwung verliert und das man hofft, das sie es endlich nur noch schaffen. Das ist so eine Geschichte, wo man nicht das mega Große erwarten sollte, sondern die leichte Unterhaltung, die das Herz trifft und kurzweilig erwärmt.

Eine Welt ohne Social Media ist heute undenkbar und das spiegelt auch diese Geschichte wieder. FolgeDeinemHerzen ist eine süße kurzweilige Liebesgeschichte, mit vielen spaßigen Ideen, aber auch zu vielen Worten um die eigenen Probleme, was dem ganzen ein bisschen die Luft nimmt. Für die kühle Jahreszeit und um einen gemütlichen Sonntag zu verbringen allerdings perfekt. 

Henry und ich hatten nette Lesestunden, aber da geht noch mehr, somit gibt es drei Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:
 
Erst, wenn DU mitten in die Geschichte tauchst, unter die Haut der Charaktere schlüpfst und auf der äußersten Stuhlkante sitzt, um herauszufinden, wie es gleich weiter geht, bin ich wirklich zufrieden.

Quelle: amazon
 

Vielen lieben Dank an J. Vellguth für das  Rezensionsexemplar.

Kommentare:

  1. Salut, Inga.
    Gute Vlogger machen eher nicht viel Anderes als gute Blogger. Außer jetzt, dass sie das Talent für die Darbietung Ihres Themas aufbieten müssen. Vor der Kamera stehen, agieren, sprechen ist jetzt nicht jedem von Natur aus in die Wiege gelegt.
    Selbst habe ich nur fünf in der Liste, deren Arbeit ich allerdings gernst - und aus unterschiedlichsten Gründe - regelmäßig verfolge. Drei Amerikaner & eine Engländerin - wie ein ganzes Studio von Filmverückten aus den Staaten.

    Der Plot des Romans ist die klassische Feelgood-Romanze, die wir zwar alle kennen, aber dennoch gern wieder neu verfolgen. Unzählig die Filme hierzu. Wichtig bleiben die Figuren & die scheinen in ihrer Mischung wie der Konfrontation stimmig aufgebaut zu sein.
    Grübeleien im Mittelteil (oder ein ewiges hin & her) laufen Gefahr den Gang aus dem Geschehen zu nehmen, weswegen der Rote Stift machmal sehr nützlich einsetzbar ist. Das Manuskript 50 Seiten weniger, dafür die liebgewonnene Story wie aus einem Guss.
    Denke ich. :-)

    bonte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Robert,

      das ist wohl wahr, aber sie stehen mehr als Person in Rampenlicht, als wir Schreiberlinge ...lach... und man muss es einfach mögen, selbst vor der Kamera, oder es sich anzuschauen :-)

      Auf jeden Fall ein Wohlfühlbuch, das man ja immer gerne liest, tut eben einfach der Seele gut. Und ganz ehrlich, ich mag da Bücher lieber, als Filme ...lach... der Kitschfaktor ist lesend einfacher zuertragen :-)
      Manchmal ist weniger mehr, aber es ist auch immer Geschmacksache, eine Freundin von mir, war begeistert.

      Hab einen schönen Abend
      Inga

      Löschen
  2. ...post scriptum:
    Der Roman der Autorin J. Vellguth "Der Duft von Büchern und Kaffee" wäre ja inhaltlich noch mehr das Segelboot auf Deiner Wellenlänge.
    Stelle ich mir jetzt vor. 😎

    bonte

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Och, das kannte ich gar nicht und klingt wirklich nach was für mich! Robert, du kennst mich halt ...lach...

      Liebe Grüße
      Inga

      Löschen