Dienstag, 3. Oktober 2017

Rezension: Sandra Henke * Nacktbaden mit dem Teufel

Taschenbuch: 254 Seiten 
Verlag: Self-Publishing
ISBN-13: 978-1976407390
Preis: 8,99 EUR 
E-Book: 2,99 EUR 
Reihe: 2. Teil
Erscheinungsdatum: Oktober 2017
 
 
 
 
Inhalt:
Nathan X. Winchester ist der Sprössling eines großen Familienunternehmens und er, kauft gerade alle Grundstücke am Golden Lake auf. Nur eine Familie leistet erbitterten Widerstand und lehnt jedes Angebot ab. Carly und ihre Großeltern wollen ihr Heim nicht aufgeben und halten standhaft die Stellung. Allerdings wird ihr Kampf auf die harte Probe gestellt, denn das Leben meint es gerade nicht gut mit ihnen, denn auf jede Katastrophe folgt die Nächste. Für Carly ist ganz klar, daran ist dieser vermaledeite Winchester Schuld und sie überlegt fieberhaft, wie sie ihn diskriminieren kann und taucht bei seiner Geburtstagsfeier, als Mädchen mit zweifelhaftem Ruf auf. Aber anstatt ihm zu schaden, schadet sie sich selbst, denn ihr Herz geht bei seinem Anblick verloren. Wird sie ihr Heim verteidigen können? Kann sie Nathan die Stirn bieten? Und ist Nathan X. Winchester wirklich der böse knallharte Geschäftsmann ohne Gefühle?

Meinung:

Es gibt Neues aus der Herzchenkonfetti Abteilung und ich freute mich sehr darauf, denn Band eins hat mein Herz in Sturm erobert. Mit frischen Ideen, liebenswerten Figuren und romantischem Schlagabtäuschen konnte mich Sandra Henke komplett überzeugen und ich hatte herrliche Lesestunden. Nun kommt Teil zwei und ich muss sagen, ein gut gewählter Zeitpunkt, denn Liebesgeschichten zum regnerischen Herbstwetter sind einfach perfekt. Aber schauen wir Mal, ob mich dieses Paar begeistern konnte.

Carly ist ein stures, explosives und hitzköpfiges Mädel. Sie arbeitet in einem Dinner und weiß genau, wie sie mit dem Kunden flirten muss, um noch ein bisschen mehr Trinkgeld zu bekommen. Aber ihre wahre Leidenschaft gilt den Töpfern, nur hat es da nie mit dem Erfolg geklappt. So kämpft sie, mit ihren Großeltern gegen Goliath und allen kleinen Problemen, die eine einsame Gegend mit sich bringt. Da wären Geldnöte, gesundheitliche Probleme und die Aussicht, alles zu verlieren, was sie liebt. Ich muss sagen, dass ich Carly nicht einfach fand. Ständig hitzblütig, unüberlegt und auf Ärger aus, dominiert sie die Geschichte sehr stark und lässt kaum Platz für andere. Am Anfang hatte man noch seinen Spaß und konnte mit Carly richtig schön mitgehen, sich, wie sie reinsteigern und frustriert die Augen rollen, aber mit der Zeit wurde es doch ein bisschen zu viel, des überbrodelnden Temperamentes. Trotzdem geht man mit diesem frechen Cowgirl mit.

Dagegen wirkte Nathan schon regelrecht brav und der Gute hatte es nicht einfach, in der Geschichte seine Position als Teufel zu behaupten. Am Anfang war er der geheimnisvolle und unnahbare Geschäftsmann, dass es in ihm anderes aussieht, wird ganz schnell klar. Auch seine Gefühle stehen ihm schnell ins Gesicht geschrieben und so war er eigentlich der nette Typ von neben an, der sich in die explosive Dame verliebt hat. Ich hatte ehrlich gesagt etwas Mitleid mit ihm, bei den ganzen Mühen, die er sich aufgehalst hatte. Aber so hebt er sich von den ganzen Bad Boys schön ab und ist einfach zum Verlieben.

Nacktbaden mit dem Teufel muss Sandra Henke unglaublich Spaß beim Schreiben gemacht haben und diese Freude ist absolut spürbar. Hier lässt sie ihre kleinen Teufelchen tanzen, miteinander kämpfen und streiten. Darauf ist ihre ganze Geschichte ausgelegt, ein Paar, was zusammen die Luft brennen lässt, aber ständig unter Strom steht und für regelmäßige Explosionen sorgt. Für mich allerdings war der zweite Teil nicht ganz so toll, wie der Erste. Ich hatte meine kleinen Probleme mit manchen Sätzen, die mir zu schmalzig, oder zu sehr nach Liebesschnulze klangen, das war im ersten Band dezenter eingesetzt, aber hier hauten sie voll rein und ich muss sagen, das trifft einfach nicht meinen Nerv. Sexy ist okay, aber übertrieben schlüpfrig ist dann doch für mich zu viel. Aber das ist nur ein kleiner Kritikpunkt am Rande. Ansonsten hatte ich herrlichen Spaß, an Wutanfällen, romantische Seeschlachten und turbulente Zweisamkeit. Ich finde, diese beiden sind perfekt für einen herbstlichen Sturmabend.

Herzchenkonfetti lässt das romantische Herz höher schlagen und sorgt für köstliche Unterhaltung, auch wenn es für mich ein bisschen zu dick aufgetragen war, bin ich gespannt, ob das nächste Paar wieder genau meins ist.

Henry und ich hatten explosiven Lesespaß und vergeben dafür vier Bücherpunkte:
 
__________________________________________________________________________
  
Über die Autorin:
 

Sandra Henke liebt tiefgründige Gespräche mit guten Freunden, Kaffee ebenso wie Tee, den Herbst und lange Spaziergänge mit ihren Hunden in der Natur. Ihre Leidenschaft gilt dem Schreiben von Liebesromanen, mal mit Rote Ohren-Garantie und mal ohne, aber immer mit einem Happy End, das zum Seufzen schön ist.

Als Dozentin an der Bastei Lübbe Academy gab sie Schreibkurse. Sie nahm an großen Veranstaltungen wie der Loveletter Convention und der Crime Cologne teil und trat beim „West Art Talk“ im WDR-Fernsehen auf. Auslandslizenzen ihrer Bücher wurden verkauft nach Litauen, Italien, Österreich und in die Tschechische Republik.

Quelle: amazon


Herzchenkonfetti-Reihe:

https://www.amazon.de/Verliebt-Mond-Herzchenkonfetti-Sandra-Henke/dp/154549519X/ref=sr_1_1?s=books&ie=UTF8&qid=1507042693&sr=1-1&keywords=verliebt+in+dem+mond
 
Teil 1: Rezension

 
Vielen lieben Dank an Sandra Henke für das  Rezensionsexemplar. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen